Zahlreiche Raser auf den Uzwiler Strassen gebüsst

UZWIL. Jedes vierzehnte Auto fuhr im vergangenen Jahr zu schnell. Das zeigt die Übersicht der mobilen Radarkontrollen innerorts auf Uzwiler Gemeindegebiet. Die Kantonspolizei büsste anlässlich ihrer zehn Kontrollen 252 Autofahrerinnen und Autofahrer.

Drucken
Teilen

UZWIL. Jedes vierzehnte Auto fuhr im vergangenen Jahr zu schnell. Das zeigt die Übersicht der mobilen Radarkontrollen innerorts auf Uzwiler Gemeindegebiet. Die Kantonspolizei büsste anlässlich ihrer zehn Kontrollen 252 Autofahrerinnen und Autofahrer. Die höchste gemessene Geschwindigkeit war 76 km/h. Am schlechtesten eingehalten worden sei generell 50 an der Flawilerstrasse, am besten an der Stettenstrasse in Henau und der Henauerstrasse in Niederuzwil, informiert die Gemeinde.

An der Felseggstrasse in Henau stand im vergangenen Jahr ein halbstationärer Blitzer der Kantonspolizei während 49 Tagen. Im Durchschnitt fuhr jedes hundertste Auto zu schnell an ihm vorbei. In den ersten beiden Wochen gab es mehr Übertretungen, dann nahmen sie ab. Auch wenn die Quote sehr bescheiden daherkomme, seien um die 40 Fahrzeuglenker täglich gebüsst worden, heisst es in der Mitteilung weiter. Der Blitzer habe einige «Tiefflieger» aus dem Verkehr gezogen. Der schnellste von ihnen sei mit 104 km/h unterwegs gewesen. (red.)

Aktuelle Nachrichten