«Young, wild and free»

Unter dem Motto «Young, wild and free» gestalteten die Drittklässler die Schlussfeier der Sekundarschule Uzwil. Das Thema wurde in einem Theater aufgegriffen, welches von den Familien Jung, Wild und Frei handelte.

Drucken

UZWIL. 69 Drittklässler und acht Zweitklässler nahmen zusammen mit ihren Eltern in einem feierlichen Rahmen an der Schlussfeier teil. Die Moderatoren Sabrina Messmer, Stefanie Rothauge und Denis Cucchia begrüssten die Gäste zur Schlussfeier der Sekundarschule Uzwil. Sie führten auf humorvolle Weise durch den Abend. Den Einstieg gestalteten alle Drittklässler in Form eines Tanzes. Es folgten verschiedene Attraktionen.

Das Thema wurde in einem Theater aufgegriffen, das von den Familien Jung, Wild und Frei handelte. Es folgten unter anderem Tänze, die gekonnt vorgetragen wurden. Durch kurze Filmausschnitte, die sich im Verlaufe der Oberstufenzeit angesammelt hatten, verabschiedeten sich die drei Klassen. Verschiedene musikalische Acts in Form von Gesangseinlagen und einem virtuosen Organ Fox Medley, das von Joël Reisinger hervorragend gespielt wurde, erfreuten die Gemüter und lockerten den Abend auf.

Der Schulleiter nahm das Motto «Young, wild and free» in seiner Rede auf. Er wies auf Ikarus hin, der seine Freiheit zu ausgelassen auslebte und nicht auf die Warnungen seines Vaters Dädalus hörte. Jung zu sein habe Vorteile. Man könne sich auf Neues freuen, denn die Welt mache neugierig. Allerdings brauche es eine gewisse Ernsthaftigkeit, damit die Jugendlichen ihr Ziel erreichen. Wenn sie dieses aber im Auge behalten würden, dann könnten sie getrost young und manchmal wild and free sein. Kurz vor Schluss verteilten die drei Moderatoren mit Augenzwinkern ein paar Taschentücher für die bevorstehenden Abschiedstränen. Beendet wurde der gelungene Anlass durch einen gemeinsamen Schlusssong der drei Klassen. (ce.)