Yasin Chennaoui löst WM-Ticket

Die Erfolgsserie von Schach-Junior Yasin Chennaoui reisst nicht ab. Mit seinem zweiten Rang am U12-Finalturnier der Schweizer Meisterschaft qualifizierte sich der 12-Jährige für die EM und auch WM.

Andrea Häusler
Drucken
Teilen
Yasin wird in Griechenland um den Weltmeistertitel spielen. (Bild: Andrea Häusler)

Yasin wird in Griechenland um den Weltmeistertitel spielen. (Bild: Andrea Häusler)

DEGERSHEIM. Zunächst sei er enttäuscht gewesen, dass es nicht zum Sieg gereicht hatte, sagt seine Mutter Alexandra Chennaoui nach dem Schweizer-Meisterschafts-Final der Kategorie U12 in Riehen. Denn tatsächlich habe erst die letzte Partie – gegen Johann Williams aus Morrens – über den Titel entschieden; die einzige des Turniers notabene, die Yasin nicht für sich entscheiden konnte. Die «Niederlage», die den Titel des Vize-Schweizer-Meisters brachte, ist inzwischen vergessen, der Vorfreude gewichen. Mit seiner Leistung hat das Degersheimer Schachtalent nämlich die Qualifikation für die Europameisterschaft in Kroatien und gleichzeitig jene für die Weltmeisterschaft in Griechenland geschafft.

WM in Griechenland

Wo er starten will, ist Yasin Chennaoui grundsätzlich freigestellt. Er habe sich jedoch bereits entschieden, sagt seine Mutter. Am 24. Oktober will er in Griechenland gegen die besten Schachjunioren der Welt antreten. Nicht allein wegen der grösseren Herausforderung: «Eine seiner Kolleginnen und ein Kollege reisen ebenfalls zur WM.»

Ferien ausserhalb der Ferien

Und die Familie? Yasin könnte mit der Schweizer Delegation reisen, sagt Alexandra Chennaoui. Die Familie plane jedoch, ihren erfolgreichen Junior zu begleiten und ihn vor Ort zu unterstützen. Elf Tage dauert die Weltmeisterschaft in Griechenland. Während die Reise- und Aufenthaltskosten für Yasin bezahlt werden, muss die Familie für ihre Aufwendungen in die eigene Kasse greifen. Das allerdings ist nur das eine, die Reiseplanung aber schon fast eine logistische Herausforderung, gilt es doch die Ferienplanung der vierköpfigen Familie komplett neu zu regeln – unter Einbezug von Arbeitgebern und Ausbildnern. Yasin selbst ermöglicht die «Swiss Talent Card» für Nachwuchstalente eine unbürokratische Dispens vom Unterricht.

Aktuelle Nachrichten