Wuppenau möchte auf der Erfolgsspur bleiben

WUPPENAU. Wuppenauer Einwohner trafen sich zum Neujahrsapéro im «Löwen». Gemeindeammann Hanspeter Gantenbein hielt eine motivierende Rede.

Christoph Heer
Merken
Drucken
Teilen

Zum Neujahrsapéro der Gemeinde Wuppenau öffnete Pächterin Monika Bartholdi extra ihre «gute Stube», das Restaurant Löwen. Die über 60 Apéroteilnehmer wollten ja noch einmal kräftig auf das neue Jahr anstossen. Gemeindeammann Hanspeter Gantenbein sagte in seiner Rede: «Verstehen kann man das Leben rückwärts, leben muss man es aber vorwärts. Auch in unserer Gemeinde werden wir vorwärts gehen und neue Vorhaben, aber auch viele Vorgaben anpacken und meistern.» Das Gemeindeoberhaupt betonte, dass man auf ein gut funktionierendes, aktives Team im Gemeinderat zählen kann. «Aber auch wir haben im vergangenen Jahr die Grenzen unserer Möglichkeiten gesehen und ab und zu etwas zu viel Gas gegeben», sagt Gantenbein.

Wuppenau begeht pro Jahr etwa 250 Anlässe, an denen sich immer wieder herausstellt, dass der Dorfkern intakt ist und dass sich die Bewohner die rege Teilnahme am Dorfleben nicht nehmen lassen. Im März steht der Gemeindebehörde der offizielle Zügeltag in das neue Gemeindehaus bevor. Am Tag des «autofreien Nollens» vom 5. Mai findet der Tag der offenen Tür statt. Dann wird das erste Mal die neue Gemeinde-Beflaggung zu sehen sein. Margrit Klüser, seit 30 Jahren in Wuppenau beheimatet, erklärte, warum man sich in Wuppenau wohl fühlt. «Wir leben ländlich, kennt sich. sagt Grüezi zueinander, und es gibt tolle Vereine.»