Wohnhäuser statt Fleischfabrik

Das Areal der ehemaligen «FLEAG» an der Lindaustrasse in Zuzwil soll mit freistehenden Ein- und Doppeleinfamilienhäusern überbaut werden

Merken
Drucken
Teilen

Zuzwil. Die «FLEAG» an der Zuzwiler Lindaustrasse, wo früher Fleisch verarbeitet wurde, soll abgerissen werden. An ihrer Stelle soll eine neue Überbauung mit acht Einfamilienhäusern und drei Doppeleinfamilienhäusern entstehen. Da die Grundstücktiefe für eine zweireihige Überbauung zu klein ist, wurde die Bebauung in einem Überbauungsplan geregelt.

Verdichtete Bauweise

Gemäss einer Mitteilung des Zuzwiler Gemeinderats soll das Planungsgebiet in verdichteter Bauweise bebaut werden. Um eine auf die tatsächliche Situation abgestimmte Bebauung realisieren zu können, sei in Zusammenarbeit mit den kantonalen Instanzen, dem Ortsplaner sowie der Bauherrschaft ein Überbauungsplan ausgearbeitet worden. Damit für die obere Baureihe gute Durchblicke offen bleiben, sind im tiefer liegenden Baubereich – das heisst unterhalb der Erschliessungsstrasse – nur Einfamilienhäuser vorgesehen. Für die Sitzplätze werden atriumartige Räume geschaffen.

Neue Strassennamen

Die Bauten werden über die Lindaustrasse und eine neue «arealinterne» Strasse erschlossen. Im westlichen Bereich der Erschliessung wird ein Wendeplatz eingerichtet. Die neue Strasse erhält den Namen «Lindaupark» und wird bis zum Wendeplatz als Gemeindestrasse 2. Klasse klassiert. Ab diesem bis zum Hofplatz wird die Strasse als Gemeindestrasse 3. Klasse eingeteilt. Zwischen dem Ende der Stichstrasse und der Lindaustrasse wird ein Fussweg realisiert. Dieser erhält den Namen «Lindauweg». Die Erschliessungsstrasse weist eine Gesamtlänge von 125 Meter auf.

Für die Erschliessung müssten auch die erforderlichen Werkleitungen für Meteor- und Abwasser, die Wasserversorgung sowie die Strom- und Kommunikationsleitungen erstellt werden, heisst es in der Gemeindemitteilung. Für die Erschliessung der Grundstücke hat der Gemeinderat einen Teilstrassenplan erlassen und das Strassenprojekt genehmigt.

Gerenbach wird offengelegt

Das Überbauungsgebiet verläuft quer über den eingedolten Gerenbach. Dieser wird offen gelegt. «Das rechtskräftige Projekt für die Offenlegung und Verlegung besteht bereits seit Längerem und wird nun im Rahmen der Überbauung ausgeführt», erklärt der Gemeinderat.

Das Bauprojekt liegt zusammen mit dem Teilstrassenplan während 30 Tagen, seit 5. Juli bis 3. August, öffentlich auf. Die neue Erschliessungsstrasse ist im Gelände abgesteckt. (gk.)