«Wohin ruft der Ewige mich?»

WIL. Pfarrer Peter Gutknecht verabschiedete sich gestern von der Evangelischen Kirchgemeinde Wil. Vier Jahre lang war er ein fester Bestandteil der Gemeinde. Seine neue Berufung zieht ihn ans Kantonsspital in St. Gallen.

Christoph Oklé
Drucken
Teilen
Pfarrer Peter Gutknecht verabschiedet sich beim anschliessenden Apéro im Zelt. (Bild: cho.)

Pfarrer Peter Gutknecht verabschiedet sich beim anschliessenden Apéro im Zelt. (Bild: cho.)

Gestern begrüsste Pfarrer Peter Gutknecht die Gottesdienstbesucherinnen und -besucher zum letztenmal als Gemeindepfarrer. Nach vier Jahren verabschiedete er sich von der Evangelischen Kirchgemeinde Wil. Geschätzt war er bei den Gemeindemitgliedern vor allem aufgrund seiner «aufsuchenden Seelsorge». Gutknecht besuchte seine Herdenmitglieder oft unangekündigt und «aufs Geratewohl» hin (Wiler Zeitung vom 25. Januar).

In Erinnerung geblieben

Anlässlich seiner Verabschiedung erinnerte sich Gutknecht an die Gottesdienstreihe des vergangenen Frühlings, in der es um das Thema «Berufung» ging. Im besonderen war ihm seine Predigt an Auffahrt zu Kapitel 12 aus dem Buch Genesis in Erinnerung geblieben: «Der Ewige sprach zu Abram: Geh aus deinem Land… in das Land, das ich dir zeigen werde… Und Abram ging, wie der Ewige zu ihm geredet hatte… Er war 75 Jahre alt, als er auszog.»

Sein eigener Predigthörer sein

Wenn man sein Predigeramt ernst nehme, sei man selbst immer sein eigner und erster Predigthörer, meinte er. Pfarrer Gutknecht sprach dabei diesen Text der Berufung an: «Was will dieser Text mir sagen? Wohin ruft der Ewige mich?» Für Pfarrer Peter Gutknecht habe die Antwort im Vertrauen auf den Ewigen darin bestanden, von Wil weg als Seelsorger an das Kantonsspital nach St. Gallen zu ziehen.

Aktuelle Nachrichten