Wohin mit den bösen Träumen?

Die Kinder des Kindergarten Grün in Rickenbach führten kürzlich das Musical «Das Traumfresserchen», nach einer Geschichte von Michael Ende, auf.

Merken
Drucken
Teilen
Der König und die Königin sorgen sich um ihre Tochter. (Bild: zVg.)

Der König und die Königin sorgen sich um ihre Tochter. (Bild: zVg.)

Rickenbach. Während rund neun Wochen behandelte der Kindergarten Grün in Rickenbach das Thema Schlafen und Träume. Die Kindergärtnerin Renata Merkli erzählte den Kindern die Geschichte vom Traumfresserchen. Sie basiert auf dem gleichnamigen Buch von Michael Ende. Die Lieder zum Musical schrieb Stephanie Jacobi-Murer.

Eine Geschichte zum Mitleben

Eine Prinzessin kann nicht gut schlafen, weil sie immer schlimme Träume hat. Der König und die Königin von Schlummerland machen sich grosse Sorgen um ihre Tochter.

Der König macht sich auf den Weg in verschiedene Länder, um jemanden zu finden, der seiner Tochter helfen kann.

Er reist durch die Schweiz, nach China und bis nach Brasilien. Plötzlich wird es dunkel und unheimlich, der König hat sich verlaufen. Da überrascht ihn ein silbriges Männchen mit Igelhaaren. Es hat Hunger und frisst nur böse Träume. Hungrig jagt es mit dem König auf dem Rücken zum Schloss und bringt für die Prinzessin den Zauberspruch mit. Das Traumfresserchen kommt immer und frisst die bösen Träume weg.

So kann die Prinzessin wieder gut schlafen und alle sind glücklich.

Mit Begeisterung dabei

Mit Begeisterung hätten die Kinder am Musical mitgewirkt. Ob auf der Bühne, beim Singen oder Tanzen, jedes Kind habe sein Bestes gegeben, freut sich Kindergärtnerin Renata Merkli.

«Es war von den Kindergartenkindern eine grossartige Leistung.

Diese erforderte einiges an Arbeit, Ausdauer, Konzentration und Mut, hat aber den Kindern offensichtlich auch viel Spass und Freude gemacht», ist Renata Merkli überzeugt. (rm.)