Wo Gewerbler und Viehzüchter sich treffen

Marktstände, Viehschau, Konzerte: Das Angebot am Herbstmarkt ist vielseitig.

Merken
Drucken
Teilen

Am Wochenende des 24./25. Septembers komplettiert der Gewerbeverein Niederbüren das Dutzend. Unter der Leitung von Lucia Wagner haben das OK und zahlreiche Helfer den 12. Herbstmarkt organisiert. Die Besucher erwartet ein Programm mit verschiedenen Attraktionen.

Die geschmückte Auffuhr der Niederbürer Braunviehzüchter eröffnet den Anlass. Im Anschluss bewertet die Jury die Zuchttiere an der Viehschau. Neben dem Treiben der Kühe eröffnet um 9.30 Uhr der Markt. Die Stände laden zum Stöbern und die Aussteller zu Gesprächen ein. Über 30 Gewerbetreibende aus dem Dorf und der Umgebung präsentieren ihr Schaffen, ihre Produkte und Dienstleistungen.

Über das ganze Wochenende kann das Glück per Tombolalos herausgefordert werden. Wer es mit weniger Nervenkitzel aushält, ist auf der Rösslifahrt durch das Dorf im Fürstenland genau richtig. Ausserdem laden die Betreiber der Festwirtschaft zu kulinarischen Angeboten ein. Das Winzerstübli der Weinfreunde, das Festzelt der Bäuerinnen, die Bar des Männerchors, das Beizli der alten Herberge oder die Crêperia der Musikgesellschaft – sie alle sind bemüht, dass es den Besuchern auch rund um die Magengegend wohl sein wird.

«Schnällscht Niederbürer» am Sonntag

Daneben sorgen die Konzerte der Jugendmusik sowie der Musikgesellschaft Niederbüren für akustische Schmankerl.

Selbstverständlich kommen auch die kleinen Gäste nicht zu kurz. Verschiedene Spiele der Gruppe für Familiä fordern die Kinder und ihr Geschick heraus. Ausserdem zeigen die Jungzüchter bei den Tierschauen ihr Fachwissen rund ums Braunvieh. Sportlich endet das Kinderprogramm am Sonntagnachmittag. Der Turnverein kürt dann «Dä schnällscht Niederbürer». (pd)