«Wir geben dem Projekt drei Jahre»

Nachgefragt

Merken
Drucken
Teilen

Der Verein Wirtschaftsraum Südthurgau lancierte mit dem Gewerbeverein KMU Region Hinterthurgau und dem Arbeitgeberverband die Lehrstellenplattform www.skills4u.ch. Gewerbepräsident und Kantonsrat Clemens Albrecht hat das Projekt vergangenes Jahr lanciert.

Woher kam die Idee zu Skills4u?

Die Grundidee, eine ergänzende Lehrstellenplattform in der Region zu schaffen, ist mir seit Jahren durch den Kopf gegeistert. Ich wollte eine Seite, die regional verankert ist, ohne bürokratische Hindernisse auskommt und für junge Menschen attraktiv ist. Der Hinterthurgau hat vielseitige Unternehmen, die den Auszubildenden gute Chancen bieten und somit auch die Wahrscheinlichkeit erhöhen, fähiges Personal in der Region zu behalten.

Wie ist die Seite organisiert?

Der Wirtschaftsraum Südthurgau übernimmt die Trägerschaft und somit die Logistik mitsamt Finanzen hinter dem Projekt. Daneben arbeiten wir mit dem Arbeitgeberverband und dem Gewebeverein KMU Hinterthurgau. Seit gut einem halben Jahr ist die Webseite online. Wir geben dem Projekt drei Jahre Zeit und machen anschliessend eine Lagebeurteilung.

Wie funktioniert die Herangehensweise für Arbeitgeber sowie Arbeitnehmer?

Der Industrielle füllt ein Anmeldeformular auf der Webseite aus, indem er den Ausbildungsplatz beschreibt, Informationen zur Lehre sowie dem Abschluss und Zukunftsperspektiven gibt. Danach schickt er das Formular ab und wir stellen es online. Der Schüler überfliegt die Angebote, klickt auf ein für ihn attraktives Inserat und kann sich bei Interesse direkt beim inserierenden Arbeitgeber melden. Wir fungieren dabei nur als vermittelnde Stelle, nicht als Ansprechperson.

Ist diese Seite eine Konkurrenz zu bereits bestehenden Plattformen?

Nein. Wir wollen eine ergänzende Lehrstellenwebseite in der Region sein. (fbe)