«Wir freuen uns, die ersten Kinder begrüssen zu dürfen»: Am Montag starten die schulergänzenden Tagesstrukturen in Oberuzwil – ein Blick in die Räume

Letzte Vorbereitungen in Oberuzwil: Am Montag empfangen Teamleiterin Rebecca Schweizer und Mitarbeiter Steven Oehninger die ersten Kinder in den Tagesstrukturen. Ein Blick in die Räumlichkeiten im Schulhaus Bereite.

Dinah Hauser
Drucken
Teilen
Mitarbeiter Steven Oehninger und Teamleiterin Rebecca Schweizer freuen sich auf die Eröffnung.

Mitarbeiter Steven Oehninger und Teamleiterin Rebecca Schweizer freuen sich auf die Eröffnung.

Bild: Dinah Hauser

Das Kinderlachen fehlt – noch. Auch die Dekoration ist spärlich, abgesehen von den gebastelten Igeln mit Blättern als Stacheln an den Türen. Schon ab Montag werden die Räume aber lebendiger sein, wenn die schulergänzenden Tagesstrukturen der Gemeinde Oberuzwil ihre Tore zum ersten Mal öffnen.

«Die Kinder sollen die Räume mitgestalten dürfen.»

Das sagt Rebecca Schweizer, Teamleiterin der Tagesstrukturen. Es ist also ein bewusster Entscheid, noch nicht zu viel zu tun. Denn Lust hätte das Team allemal.

Ähnliches gilt auch für die Spielsachen. Hier wurde darauf geachtet, dass es einen Grundstock für Kinder allen Alters und Geschlechts hat. So gibt es im Gemeinschaftsraum eine Konstruktionsecke mit Lego, Bauklötzen und Autospielmatte oder eine Rollenspielecke mit einem Verkäuferlistand, Küche und Puppenhaus. Zusätzliches werde erst zugekauft, wenn die Bedürfnisse der Kinder klarer werden. Willkommen sind alle Kinder und Jugendliche der Gemeinde vom Kindergartenalter bis zur Oberstufe (von Bichwil fährt ein Schulbus). Darum hat Schweizer auch den Anspruch, möglichst für alle etwas bieten zu können. Doch bei einigen ist vor allem eines beliebt:

«Das Handy ist bei den Älteren schon sehr präsent.»
Der Gemeinschaftsraum bietet viel Platz zum Spielen für Gross und Klein.

Der Gemeinschaftsraum bietet viel Platz zum Spielen für Gross und Klein.

Bild: Dinah Hauser

Integrierter Mittagstisch

Mitten im Gemeinschaftsraum steht ein Töggelikasten. «Diesen konnten wir vom alten Mittagstisch übernehmen», sagt Schweizer. Der Mittagstisch wurde in die Tagestrukturen integriert. Nach den Herbstferien findet dieser also nicht mehr im Jugendraum Mondo in der Alten Gerbi statt, sondern im Haus 1 des Schulhaus Breite.
Übernommen werden konnten auch zwei Betreuerinnen, welche an je einem Mittag aushelfen. Eine neue Person in Springerfunktion wurde ebenfalls gewonnen.

Neu angestellt ist Steven Oehninger zu 75 Prozent. Er arbeitete zuvor in der Kita Chinderhus Rägeboge. Dort betreute er die älteren Kinder im Schülerhaus. Oehninger hat eine Ausbildung als Fachmann Kinderbetreuung. «Er ist somit eine ideal Besetzung», sagt Schweizer. Nicht nur kenne er einige der Kinder vom früheren Arbeitsort bereits, «falls ich einmal Ferien habe oder abwesend bin, dann ist die professionelle Betreuung gewährleistet». Schweizer selbst hat die Lehre als Fachfrau Betreuung im Bereich Menschen mit Behinderung abgeschlossen. Danach hat die heute 26-Jährige die Höhere Fachschule zur Sozialpädagogin in Angriff genommen.

Steven Oehninger hängt ein wenig Dekoration auf.

Steven Oehninger hängt ein wenig Dekoration auf.

Bild: PD

Oehninger war für Schweizer beim Einrichten sowie beim Erstellen von Konzepten eine Hilfe gewesen. «Es war seine Idee, die Spielecken anzuschreiben», sagt sie. Die grundlegende Struktur hingegen hatte Schweizer in Zusammenarbeit mit Christof Seitter, Leiter Tagesstrukturen, entwickelt. So entstand neben dem Gemeinschaftsraum auch ein Ruheraum. Hier soll es etwas leiser zu und her gehen, wie Schweizer sagt. So stehen in den Regalen diverse Bücher und Comics. Sitzsäcke bieten Gelegenheit sich zu entspannen.

«Das Konzept kommt uns auch bei den Coronaabstandsregeln zu Gute, da die Sitzsäcke flexibel im Raum verteilt werden können.»

Wer Hausaufgaben erledigen will, findet hier ebenfalls ein Plätzli und Ruhe. Zudem sind in den Schränken diverse Spiele verstaut, welche ebenfalls vom Mittagstisch übernommen werden konnten. Auch das Büro der Mitarbeitenden befindet sich hier. Dieses ist allerdings nur in Betrieb, wenn keine Kinder da sind. «Dank den Laptops sind wir sehr flexibel», sagt Schweizer.

Ruheraum der Tagesstrukturen Oberuzwil

Nun ist der Raum mit Bücherregalen und einer Pflanze unterteilt und mit Sitzsäcken ausgestattet. (Bild: Dinah Hauser)

Vorgängiger Besuch um Sorgen zu nehmen

Derweil laufen die letzten Vorbereitungen. So sind etwa am Donnerstag die Tische und Stühle für die Küche geliefert worden; eine Verzögerung wegen der Pandemie. Die Motivation und Vorfreude der beiden Betreuer ist deutlich spürbar, am Montagmittag die ersten neun Kinder begrüssen zu dürfen.

Damit sich die Kinder besser zurechtfinden, durften die Kinder mit ihren Eltern die Räume bereits diese Woche besuchen. «Wenn ich an meine Kindheit zurückdenke, dann hätte ich sicher Sorgen, die Räume nicht zu finden, zu spät zu kommen oder die Betreuer noch nicht zu kennen. Diese Sorgen möchten wir den Kindern nehmen», sagt Schweizer. Die Besuche fanden für die Erwachsenen mit Maske statt. «Trotzdem entstand eine lockere Atmosphäre – die Eltern konnten sich mit uns Austauschen und offene Fragen klären», sagt Schweizer. Derweil probierten die Kinder die Spielsachen aus. «Sie schienen es zu geniessen die neuen Spielsachen auszuprobieren und altbekannte Spiele zu spielen.»

Die Betreuung ab kommender Woche werden laut Schweizer unter Einhaltung der geltenden Coronaregeln ermöglicht. Das Schutzkonzept der Schule gelte auch für die Tagesstrukturen.

So entstanden die Tagesstrukturen in Oberuzwil

Die Einführung der Tagesstrukturen war schon länger ein Thema in der Gemeinde. So wurde schliesslich nach den Sommerferien 2019 ein Projektteam ins leben gerufen. Dieses hatte eine Bedarfsanalyse durchgeführt sowie ein Konzept ausgearbeitet. Am 19. April dieses Jahres hatte schliesslich das Volk über die Einführung der Tagesstrukturen abgestimmt. Die Tagesstrukturen starten nun am 19. Oktober im Untergeschoss des renovierten Primarschulhauses Breite. Die Anmeldefrist ist bereits abgelaufen. Nachträgliche Anmeldungen für das laufende Semester werden nach Absprache in Ausnahmefällen berücksichtigt. (dh)

Module und Ferienbetreuung

Das erste Betreuungsfenster ist am Morgen von 7 bis 8 Uhr. Der Tag ist in sechs Betreuungseinheiten, genannt Module, gegliedert. Diese richten sich nach den Stundenplänen. Das Mittagsmodul beginnt beispielsweise um 11.40 Uhr und endet um 13.30 Uhr, wenn der Unterricht wieder startet. Das letzte Modul des Tages dauert von 17 bis 18 Uhr. Kostenpunkt pro Modul ist zwischen zwei und elf Franken. Grundlage für die Tarifeinstufung ist das Einkommen gemäss individueller Prämienverbilligung. Ein Frühstück kostet drei Franken, ein Mittagessen acht, wobei auch Essen mitgebracht werden kann.

Laut Schweizer sind die Mittage vom Dienstag und Donnerstag mit 17 Anmeldungen am gefragtesten. «Das war auch schon beim vorherigen Mittagstisch so.» Andere Zeitfenster, wie etwa der Mittwochnachmittag oder die Morgenmodule hingegen seien weniger ausgelastet. Die Teamleiterin will den Eltern und Kindern Zeit geben, sich an das neue Angebot zu gewöhnen und allfällige Anpassungen zu einem späteren Zeitpunkt initiieren.

Betreuung während den Ferien ist möglich

Bereits während den Sportferien ist eine Betreuung gewährleistet. Ab dem Frühling kommen schliesslich noch Ferienangebote hinzu. Hier ist der Tag in neun Module eingeteilt. Eine Ganztagesbetreuung wäre also möglich. Diese kostet – je nach Tarifeinstufung – zwischen 29 und 110 Franken. Anmeldungen für die Sportferien nimmt das Team bis zum 15. Dezember entgegen. «So können wir besser planen und noch Helfer suchen, falls einzelne Tage sehr gut gebucht werden», begründet Schweizer die frühe Anmeldefrist.

Ideen für spezielle Aktivitäten wie grössere Bastelprojekte oder Tage im Wald sind genügend vorhanden. «Wir wollen am Anfang aber flexibel sein und uns auf die neue Aufgabe einlassen. Konkrete Ferienprogramme à la Ferienpass sind wohl erst für die Frühlingsferien ein Thema.»

Weitere Informationen unter: www.schulen-oberuzwil.ch. Am 21. November soll ein Tag der offenen Tür stattfinden.

Mehr zum Thema