Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Wiler tanken ein letztes Mal Sonne: Die Herbstferien erleben einen Aufschwung

Immer mehr Personen verreisen im Herbst. Grund dafür sind die wärmeren und trockeneren Sommer hierzulande.
Gianni Amstutz
Warm und trocken soll es sein, wenn die Wiler in den Herbstferien verreisen. Dubai profitiert deshalb von einer wachsender Beliebtheit. Bild: Tilo Grellmann/Fotolia

Warm und trocken soll es sein, wenn die Wiler in den Herbstferien verreisen. Dubai profitiert deshalb von einer wachsender Beliebtheit. Bild: Tilo Grellmann/Fotolia

Die Proteste der Klimajugend dürften gemäss Prognosen am Wahlsonntag von nächster Woche ihre Auswirkungen zeigen, auf das Verhalten von Herr und Frau Schweizer hatten sie freilich noch keinen Einfluss. Anders ist es kaum zu erklären, dass die Flughäfen hierzulande auch in den Herbstferien ein Rekordhoch verzeichnen. Die Zahl von rund 2,9 Millionen Passagieren im Oktober 2018 dürfte in diesem Monat am Flughafen Zürich übertroffen werden.

Das hängt aber auch damit zusammen, dass die Herbstferien zunehmend für Reisen ins Ausland genutzt werden. Läuft der Herbst dem Sommer als Hauptreisezeit gar den Rang ab? Experten von Wiler Reisebüros haben geteilte Ansichten dazu. «Betrachtet man das gesamte Sommerhalbjahr, entfällt nur rund ein Drittel aller Buchungen auf den Herbst», sagt Bianca Schmid, Sprecherin von Tui Reisen.

Nur schon aufgrund der kürzeren Herbstferien, die je nach Kanton zwischen zwei und drei Wochen dauern, könne der Oktober nicht mit den fünfwöchigen Sommerferien im Juli und August mithalten. Eine Zunahme von Reisen im Herbst könne zwar festgestellt werden, diese halte sich mit dem Plus an Buchungen im Sommer aber die Waage, sagt Bianca Schmid.

Hitzesommer befeuern Reisen im Herbst

Anders beurteilt Elmar Gehrig, Geschäftsleiter von Thur-Reisen in Wil, die Situation. Er sieht sehr wohl eine Tendenz hin zu einer Verschiebung vom Sommer in den Herbst. «Dieses Jahr war das extrem», sagt er. Als Ursache für diesen Trend sieht er die Zunahme von warmen und trockenen Sommern in der Schweiz. «Viele Personen verbringen den Sommer in der Schweiz, da es auch hier relativ wettersicher ist.» Die Herbstferien würden dann dafür genutzt, den Sommer etwas zu verlängern und vor dem Winter ein letztes Mal Sonne zu tanken.

Dies bestätigt Irene Baumgartner von Kuoni Reisen in Wil.

«Wir haben gemerkt, dass der Sommer vom vergangenen Jahr bei den Kunden sehr präsent war.»

Viele würden sich denken: Im Sommer sei es auch hier schön und warm genug. Daraus resultierte eine Zunahme der Buchungen für den Herbst. «Der umsatzstärkste Monat ist nach wie vor der Juli, doch September und Oktober haben spürbar an Bedeutung gewonnen», sagt die Reiseexpertin. Das gleiche Bild zeige sich bei den längerfristigen Buchungen. So habe Kuoni für das nächste Jahr bereits deutlich mehr Buchungen für den Herbst als den Sommer abgeschlossen.

Einig sind sich die Reiseexperten in der Frage, welche Destinationen in den Herbstferien besonders gefragt sind. Sonnig und warm muss es sein, lautet die Anforderung der Kunden an ihre Herbstferiendestination.

Neben den klassischen Destinationen im Mittelmeerraum wie etwa Tunesien oder die Türkei, erleben vor allem die Arabischen Emirate mit Reisezielen wie Dubai oder Ras Al-Khaimah einen Aufschwung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.