Wiler produziert während Lockdown den neuen Song «Greenlight»

Der Wiler Fabio Musso nutzte die Coronazeit um eine neue Single zu komponieren. Während des Virus bewährte sich die virtuelle Zusammenarbeit der Musiker.

Adrian Zeller
Drucken
Teilen
Der Wiler Musiker Fabio Musso und die Berner Sängerin und Rapperin MISS C-LINE.

Der Wiler Musiker Fabio Musso und die Berner Sängerin und Rapperin MISS C-LINE.

PD

«Zum Glück habe ich so eine tolerante Frau», betont Fabio Musso. Wenn er an einem neuen Song herum studiere, sei der Umgang mit ihm nicht einfach, erzählt der Vater eines zwölfjährigen Sohnes schmunzelnd. Die Musik sei seine Passion, sagt er mit sehr lebendiger Gestik und lässt keinen Zweifel daran, dass sein Herz für die Musik schlägt. «Kreativität ist der Antrieb für mein Leben», sagt der 43-jährige Wiler, der auch ein begabter Künstler und Maler ist.

Mit seinem Talent verdient Fabio Musso seinen Lebensunterhalt, er arbeitet als Grafik-Designer in einer Wiler Werbefirma. Und auch einen Teil seiner Freizeit widmet er der bildenden Kunst. Es sei für ihn eine nahezu magische Phase, wenn ein neues musikalisches Werk entsteht, erzählt er. Dutzende von Kompositionen werden anschliessend vorübergehend archiviert. Wenn die Zeit reif ist, werden sie zur Weiterbearbeitung hervorgeholt.

Mittels digitalen Musikprogramms

Der Lockdown war für Fabio Musso eine Gelegenheit, um intensiv an einer seiner Kompositionen weiterzubearbeiten. Dazu setzte er sich in sein privates Tonstudio, in dem er ohnehin unzählige Stunden verbringt. Mittels des digitalen Musikprogramms «Logic» kann er dort mehrere Instrumentenspuren übereinanderlegen, die rhythmisch genau aufeinander abgestimmt sind.

Öfters sendet er seine Musikideen im fortgeschrittenen Stadium an Musikerinnen und Musiker in der Schweiz, auch im Bekannten- und im Freundeskreis. Wenn sie die Komposition anspricht, liefern sie ihren Beitrag als Schlagzeuger, Bassisten, mit anderen Instrumenten oder mit Gesang dazu. Dank der Computerprogramme können sie passgenau eingefügt werden. «Diese Vorgehensweise ist heutzutage üblich, hat sich aber insbesondere während des Lockdowns bewährt», sagt Musso. Die Künstler waren nicht auf einen physischen Kontakt angewiesen, konnten aber im virtuellen Raum dennoch gemeinsam am Stück arbeiten.

Eigenen musikalischen Weg gehen

Auf diese Weise ist der Song «Greenlight» entstanden, der vor wenigen Tagen auf den entsprechenden Musikplattformen veröffentlich wurde. Es sei nicht sein Ziel, mit seinem Schaffen im «Mainstream» zu schwimmen, betont der Keyboarder. Er wolle seinen eigenen musikalischen Weg gehen und sich nicht nach den Wünschen des Marktes richten. Gemäss seinen Angaben pflegt er den Musikstil des Neo Soul, Soul und R ’n’ B.

MISS C-LINE und andere mischten mit

Der Lockdown ermöglichte Fabio Musso, für seinen Song mit der Berner Musikerin MISS C-LINE zu kooperieren, die ansonsten zur Zusammenarbeit schwer zu gewinnen wäre. «Sie ist eine gefragte Künstlerin, auch sie musste eine Zwangspause einlegen und Auftritte absagen», erzählt Musso. So hatten sie Zeit für ein gemeinsames Projekt. Musso schickte ihr per Internet das bereits vorhandene Material und fragte, ob sie Lust zur musikalischen Mitwirkung hätte. Neben MISS C-LINE sowie Produzent und Keyboarder Fabio Musso sind im Song auch der Bassist LMJ aus Zürich, der Beatmacher The Dawn aus Deutschland und der Wiler Trompeter Lukas Häne zu hören. 

Nicht ohne Stolz erzählt Fabio Musso (mit Künstlername Fabbio), dass er sich sein ganzes musikalisches Können autodidaktisch beigebracht habe. Er fügt schmunzelnd an:

«Einzig im Kindergarten hatte ich etwas Blockflötenunterricht.»

Seine klangliche Schulung übernahm der Plattenspieler. «Als Kind und als Jugendlicher hörte ich Unmengen von Platten, immer und immer wieder, bis ich die Melodien verinnerlicht hatte.» Bei der Entwicklung seines musikalischen Talents spielte auch sein Vater eine massgebliche Rolle, auch er ist ebenfalls ein passionierter Musiker und wie sein Sohn als Grafik-Designer tätig.

Link zum Song: https://lnk.site/greenlight

Mehr zum Thema