Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Wiler Openair schwimmt gegen den Strom: Rock am Weier wartet mit Perlen auf

Zum 19. Mal wird die Weierwiese zum Festivalgelände. Als Familienanlass ist beim Rock am Weier für alle etwas dabei. Die angekündigten Künstler versprechen Perlen aus dem In- und Ausland.
Dinah Hauser
Vor fantastischer Kulisse: Das Gratis-Openair zog im letzten Jahr 17000 Personen an. (Bild: PD)

Vor fantastischer Kulisse: Das Gratis-Openair zog im letzten Jahr 17000 Personen an. (Bild: PD)

Fast einen runden Geburtstag feiert das Openair Rock am Weier am 14. und 15. Juni. Zum 19. Mal locken die Veranstalter mit einem reichhaltigen musikalischen Programm Jung und Alt an den Wiler Stadtweier. Dabei bleibt der Verein seiner Philosophie treu: Der Eintritt für das Openair am Fuss der Altstadt ist für alle Besucher frei – entgegen der Kommerzialisierung. «Dies ermöglichen rund 150 freiwillige Helfer, treue Sponsoren und ein ehrenamtliches Organisationskomitee», sagt Marc Bislin, Medienverantwortlicher. Die Helfer seien über fünf Tage im Einsatz, wobei die meisten am Freitag und Samstag benötigt würden. Sie sorgen dabei für das Wohlergehen der Besucher mit der Getränkeausgabe, die Betreuung der Bands oder helfen beim Auf- und Abbau.

Als Gratis-Openair ist das Rock am Weier sehr wetterabhängig. «Bei schlechtem Wetter und dementsprechend weniger Besucher würden wir ein Defizit einfahren», sagt Bislin. Deswegen sei das Schaffen von Reserven in guten Jahren wichtig, welche als Sicherheit dienen. «Damit ein allfälliges Defizit weiter gedämpft werden kann, haben wir mit einzelnen Sponsoren eine Defizit-Garantie ausgearbeitet», sagt Bislin weiter.

Von international bis lokal: Für alle etwas dabei

Die Besucher dürfen sich auch dieses Jahr auf nationale, internationale und lokale Musiker freuen. Rapper Manillio, Grand Mother’s Funck und Pedestrians (Reggae) sind die Schweizer Hauptacts. Internationale Gruppen wie Kids of Adelaide oder Henrik Freischlader Band unterhalten Liebhaber des Alternative Folk-Rock sowie des Blues-Rock. Lokale Perlen wie Velvet Two Stripes, Riana und Catalyst runden das Geschehen ab.

Das Gratis-Open-Air

Rock am Weier ist ein seit 2001 in Wil jährlich stattfindendes Open-Air-Festival. Es entwickelte sich zu einem kulturellen Ereignis, das über die Grenzen der Region Wil hinaus Beachtung findet. Im vergangenen Jahr besuchten insgesamt 17000 Zuschauer das Festival. Der Austragungsort liegt zentral am Fuss der malerischen Altstadt, neben dem idyllischen Gewässer, umgeben von einem alten Baumbestand.

Der Eintritt ist gratis. Mit diesem Grundsatzentscheid wollen die Organisatoren in der heutigen Zeit ein klares Zeichen setzen und der zunehmenden Kommerzialisierung entgegentreten. Finanziert wird der Anlass durch Erlöse aus dem Catering und Beiträgen von Sponsoren und Gönnern.

Zum 19. Mal findet das Open Air am Freitag und Samstag, 14. und 15. Juni auf der Wiler Weierwiese statt. (pd)

Mit dem Rahmenprogramm gibt es für kleine wie auch grosse Besucher etwas zu entdecken: Auf der «Startrampe» treten lokale Künstler auf, mit «Kids on Stage» dürfen bereits die jungen Nachwuchskünstler Bühnenluft schnuppern und die Jüngsten haben ihren Spass beim Kinder-Schminken. Zudem laden Ess- und Marktstände zum allgemeinen Verweilen ein.

Junge Sänger ganz gross

Seit zehn Jahren bieten die Organisatoren jungen Sängern mit Kids on Stage die seltene Gelegenheit eine wuchtige Verstärkeranlage zu nutzen. «Als Musikfestival für die ganze Familie ist es uns wichtig, auch die Kinder ins Programm mit einzubeziehen», sagt Bislin. So haben sich auch dieses Jahr Kinder der 1. bis 9. Kasse beworben. Die besten dürfen dann auf die Bühne. Sie werden von einer Gesangslehrerin begleitet und können so ihre Fähigkeiten verbessen.

«Einige Kinder haben ihre Gesangskarriere weiterverfolgt und singen teils in Bands oder als Solokünstler.»

Dieses Jahr werde ein kleines Ensemble auftreten, in dem eine junge Frau singt, welche einmal beim Kids on Stage auf der Bühne stand.

Genug Platz für alle Besucher

Das Openair ist in der Region beliebt, wie die Besucherzahlen zeigen. Letztes Jahr konnte mit insgesamt 17000 Besuchern ein neuer Rekord verzeichnet werden. Die Spitzenzeit: Samstag um 22 Uhr waren 5500 Personen gleichzeitig auf der Wiese. Wird es da nicht eng? «Die Weierwiese bietet viel Platz sich frei zu bewegen», sagt Bislin. Zudem werde die Besucherzahl durchgehend erfasst und «wir wissen wie viele Personen auf der Wiese sind».

Bei einem solchen Ansturm braucht es ein gutes Sicherheitskonzept. Die Organisatoren arbeiten eng mit Behörden zusammen wie Polizei, Feuerwehr, Feuerschutz, Rettungsdienst, Samariter, Sicherheitsdienst und der Stadt Wil. So werden Massnahmen für ein ruhiges und friedliches Openair erarbeitet. Dazu gehöre auch das Aufklären der Besucher über Nachtruhe sowie die richtige Müllentsorgung.
Was sind denn die diesjährigen Highlights?

«Man muss Rock am Weier im Gesamten gesehen haben: die einzigartige Kulisse, die friedliche und gesellige Stimmung wie auch die packenden Live-Bands.»

Hinweis Weitere Informationen unter
www.rockamweier.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.