Wilen in neuen Online-Gewändern

Wenn man sich im Internet über das Dorf Wilen informieren will, hat man zwei Möglichkeiten. Die eine Website wurde unlängst überarbeitet, bei der anderen soll dies im Herbst geschehen sein.

Simon Dudle
Drucken
Teilen

WILEN. Der Internet-Auftritt einer Gemeinde wird immer wichtiger, da man sich die Informationen heute online holt und Geschäfte auch von zu Hause aus abwickeln möchte. Nicht zuletzt deswegen haben sich unlängst die beiden Betreiber der zwei Wilener Homepages angeschickt, ihren Auftritt zu erfrischen.

Weitere Dokumente gesucht

Bereits abgeschlossen ist dieser Vorgang auf www.wilenbeiwil.ch. Hierbei handelt es sich nicht um die offizielle Gemeindehomepage, aber auch nicht um ein Konkurrenzangebot. Die Seite, die von Daniela Wiesli, Guido Wiesli, Martin Meier und Eugen Hinder erstellt wurde, gibt es seit dem Jahr 2006. Vor wenigen Tagen wurde ein Relaunch aufgeschaltet. Ziel ist, die Geschichte des Dorfes festzuhalten und somit auch der Nachwelt zugänglich zu machen. Auf der überarbeiteten Seite befinden sich viele Bilder, die von diversen Personen zur Verfügung gestellt wurden. «Wir haben mehrere Aufrufe gemacht, auch in der Zeitung», sagt Daniela Wiesli. Zur Verfügung steht das Archiv von Gottfried Peter, der sich intensiv mit der Geschichte des Dorfes befasst hat. Die Betreiber der Seite sind aber weiterhin froh um Zusendungen, vorab von Bildern. «Wir nehmen aber auch gerne Geschichten von früher», sagt Daniela Wiesli. Deren Schwester Andrea ist Pianistin und wird im Juli in einem Wiler Tonstudio das Wilener Lied einspielen. Dieses wird auf der Homepage aufgeschaltet.

Auf dieser besteht neu die Möglichkeit, einen Newsletter zu abonnieren, es gibt eine Bibliothek und es sollen künftig auch geschichtliche Anlässe organisiert werden. Ein erster ist für Oktober geplant, wenn Perlenketten wie zu Grossmutters Zeit hergestellt werden. Obwohl www.wilenbeiwil.ch keine Konkurrenz zu www.wilen.ch ist, kommt für Daniela Wiesli eine Verschmelzung der beiden Seiten nicht in Frage. «Da wären wir zu fest gebunden. Mir ist die Gestaltungsfreiheit wichtig.» Es gibt aber eine Zusammenarbeit mit der Gemeinde.

Technologie anpassen

Die Überarbeitung der offiziellen Seite www.wilen.ch ist noch nicht abgeschlossen. Das neue Werk soll am 1. Oktober aufgeschaltet werden, wie Gemeindeammann Kurt Enderli sagt. Inhaltlich werde sich nicht viel verändern. Es gehe darum, die Technologie anzupassen.