WILEN: Es kommt zur Kampfwahl

Nachdem die amtierende Präsidentin der Primarschulbehörde, Andrea Twiddy, ihren vorzeitigen Rücktritt bekanntgegeben hatte, bewerben sich nun zwei Kandidatinnen um die Nachfolge.

Merken
Drucken
Teilen

An der Versammlung der Primarschulbehörde Wilen am 26. März 2018 wird die Ersatzwahl für das Präsidentenamt, welches aktuell noch von Andrea Twitty besetzt ist, stattfinden. Der oder die Nachfolgerin wird das Amt ab August 2018 antreten. Bisher stellen sich zwei Kandidatinnen zur Wahl.

Barbara Jaeger, zum einen, ist verheiratet und Mutter zweier kleiner Töchter, die drei und fünf Jahre alt sind. Mit ihrer Familie lebt sie seit sieben Jahren in der Gemeinde Wilen. Vor allem den guten Zusammenhalt in der Dorfgemeinschaft und das vielfältige Angebot für junge Familien seien für sie wertvoll. Seit zwei Jahren ist Jaeger in der Primarschulbehörde im Ressort Pädagogik tätig. Dabei schätze sie den Austausch innerhalb der Behörde, mit dem Schulleiter und dem Lehrerteam. Menschen, Pädagogik und Engagement in der Gemeinde Wilen liegen ihr am Herzen. Mit der Ausübung des Präsidentenamts möchte Barbara Jaeger ihren Einsatz für die Schule weiter vertiefen.

Nina Haag, zum anderen, ist ebenfalls verheiratet. Ihr Sohn ist zwei und ihre Tochter fünf Jahre alt. Ihre Familie lebt seit 2014 in der Gemeinde Wilen. Nina Haag schätzt vor allem die positive Begegnungskultur, die Nähe von Bevölkerung und Behörden sowie die naturnahe Umgebung. Nach dem Masterstudium (Marketing, Dienstleistungs- und Kommunikationsmanagement) an der HSG arbeitete die gebürtige Wilerin acht Jahre lang in der Privatwirtschaft. In den vergangen zwei Jahren hat sie sich vor allem um die Kindererziehung und die Familie gekümmert. In dieser Zeit beteiligte sie sich aktiv am Dorfleben. Aufgrund ihrer betriebswirtschaftlichen Ausbildung, der Berufserfahrung als Teamverantwortliche und stellvertretende Geschäftsführerin und ihrem von Toleranz und gegenseitigem Respekt geprägten Menschenbild könne sie Vieles ins Präsidentenamt der Primarschulbehörde einbringen. Sie wolle so auch ihren Beitrag zum engagierten Dorfleben beitragen.

Die amtierende Präsidentin, Andrea Twiddy, übernahm 2016 den Familienbetrieb, Josef Keller AG, in Wil zusammen mit ihrem Mann. Dort ist sie für die Administration, Buchhaltung und Personalangelegenheiten zuständig. Da die beiden Tätigkeiten zeitlich nicht miteinander vereinbar sind, hat sie sich entschlossen, ihr Amt vorzeitig niederzulegen. Twiddy kann im nächsten August auf eineinhalb Legislaturen als Schulpräsidentin zurückblicken.

Josephine Opprecht

josephine.opprecht@wilerzeitung.ch