Wilen beteiligt sich am Bergholz

Im Anschluss an die Schulgemeindeversammlung fand jene der Politischen Gemeinde statt.

Drucken
Teilen

Im Anschluss an die Schulgemeindeversammlung fand jene der Politischen Gemeinde statt. Dabei sprach sich der Souverän deutlich dafür aus, dass sich Wilen am Sportpark Bergholz finanziell beteiligt, und zwar mit jährlich gut 32 000 Franken sowie einem einmaligen Beitrag von 21 000 Franken für 21 Aktien. Der Abstimmung vorausgegangen war eine lebhafte Diskussion. Stimmbürger Bruno Senn sagte: «Bei Fussballspielen haben wir mehr Verkehr auf der Hubstrasse. Zudem rentiert kein einziges Hallenbad in der Region.» Unterstützung erhielt er von Hansjörg Rombach: «Auf unserem Parkplatz beim Ägelsee hat es 95 Prozent Wiler. Wir müssen immer bezahlen, sie nie.» Es überwog aber der Tenor, wonach man regional denken müsse.

Ebenfalls genehmigt wurde die Sanierung der Viola- und Fichtenstrasse für 1,27 Millionen Franken. 2012 resultierte ein Gewinn von knapp 130 000 Franken. Für 2013 wird ein Verlust von 325 000 Franken budgetiert. Der Steuerfuss bleibt bei 46 Prozent. (sdu.)

Aktuelle Nachrichten