Wildblumen breiten sich aus

Die im vergangenen Jahr im Botsberger Riet angesäte Wildblumenwiese hat sich gut entwickelt und besticht derzeit mit einer faszinierenden Artenvielfalt. Dies trotz ungünstiger Witterung im Saatjahr.

Merken
Drucken
Teilen
Margrite, Salbei, Esparsette, Wundklee oder Waldlichtnelke: Die Wildblumenwiese steht in voller Blüte. (Bild: pd)

Margrite, Salbei, Esparsette, Wundklee oder Waldlichtnelke: Die Wildblumenwiese steht in voller Blüte. (Bild: pd)

FLAWIL. Im Jahr 2013 hatte die Stiftung Naturschutzreservate Flawil und Umgebung im Botsberger Riet einen Versuchsstreifen mit einer Wildblumenwiese angesät. Die positiven Ergebnisse und der Wunsch nach grösserer Artenvielfalt im Naturschutzgebiet haben die Stiftung im Jahr 2015 bewogen, eine zusätzliche, südexponierte Fläche von 400 Quadratmetern unterhalb des Oberen Botsbergweges mit einer Wildblumenmischung anzusäen, die etwa 40 einheimische Blumen- und 10 Gräserarten enthält. Trotz der hohen Temperaturen und des spärlichen Regens im Aussaatjahr habe sich die frisch angelegte Fläche überraschend gut entwickelt und stehe nun in voller Blüte, teilt die Stiftung Naturschutzreservate Flawil und Umgebung mit. (pd)