WIL: Wils Strassen in 3-D

Für Verwaltungsaufgaben ergänzt die Stadt Wil das Bildarchiv mit Panoramaaufnahmen.

Drucken
Teilen

Man kennt digitale Fotografien mit 360-Grad-Ansichten aus der Strassenperspektive bereits von Google-Street-View. Damit kann man sich Strassen oder ganze Stadtviertel bequem vom Computer aus ansehen. Einen Schritt weiter geht nun das «3-D-Strassenbilder»-Projekt der Geoinfo IT AG aus Herisau, die zusammen mit der iNovitas AG digitale 3-D-Bilder des Strassenraums erstellen kann. Diese Bilder sind nicht nur präzise, sondern auch georeferenziert. Das heisst: Sie werden mit periodisch aktualisierten Daten der amtlichen Vermessung aus dem Geoinfo-Geoportal verknüpft.

Bequem vom Computer aus vermessen

Auf dieser Basis sind genaue Distanz- und Flächenmessungen direkt vom Arbeitsplatz aus möglich. Damit lassen sich nun allerlei Verwaltungsaufgaben vom Arbeitsplatz aus vorbereiten oder sogar erledigen, beispielsweise die Beurteilung von Baugesuchen. Die Möglichkeit, den Strassenraum am Computer dreidimensional vermessen, mit bestehenden Geodaten vergleichen und digitalisieren zu können, bringt auch das Potenzial für neue Anwendungen für städtische Dienststellen mit sich, die bisher nicht mit Geodaten gearbeitet haben.

Kamerafahrzeug schiesst scharfe Bilder

Ein mit Kameras ausgerüstetes Messfahrzeug wird das Wiler Strassennetz abfahren. Damit die Aufnahmen dann auch genutzt werden können, müssen sie gewisse Qualitätsansprüche erfüllen – daher sind die Fotofahrten nur bei guter Witterung und mit Blick auf die Ausleuchtung der Strassen möglich. Die Aufnahmefahrten lassen sich somit nicht weit im Voraus planen, es muss vielmehr kurzfristig und situativ entschieden werden. Deshalb wurde ein grobes Zeitfenster von drei Wochen festgelegt – in der Zeit vom 21. August bis 8. September 2017 wird das Kamerafahrzeug während zweier Tage im Wiler Stadtgebiet herumkurven und Aufnahmen schrittweise erstellen. Bei den Aufnahmen wird der Datenschutz entsprechend berücksichtigt: Personen und Fahrzeuge werden in den Aufnahmen automatisch ausgeblendet oder unkenntlich gemacht. Aus Datenschutzgründen sind diese anonymisierten Bilddaten zudem nur verwaltungsintern verfügbar. (sk)