Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WIL: Wiler Talentshow geht in Runde zwei

Wie schon 2015, wird auch dieses Jahr gefragt: Wer ist das grösste Talent der Region Wil? Die Antwort folgt am 2. Juni. Mit dieser Casting-Show will der Förderverein der Tonhalle Wil mehr Jugendliche begeistern.
Simon Dudle
Janine Egli, die in Begleitung von Musikschullehrer David Sala auftrat, wurde 2015 zum grössten Wiler Talent ernannt. (Bild: Franco Baumgartner)

Janine Egli, die in Begleitung von Musikschullehrer David Sala auftrat, wurde 2015 zum grössten Wiler Talent ernannt. (Bild: Franco Baumgartner)

Auch wenn es manche nicht glauben mögen: Das TV-Format «Deutschland sucht den Superstar» ist beliebt. Schon ganze 15 Staffeln wurden seit dem Jahr 2002 gedreht. Auch in der Schweiz findet die Casting-Show Anklang. Sie ist so beliebt, dass sich auch der Förderverein der Tonhalle Wil eine weitere Tranche dieses Erfolgsformats abschneidet.

«Wil sucht das grösste Talent» wurde 2015 ein erstes Mal durchgeführt. Kaspar Ruesch, Präsident des organisierenden Fördervereins, sagt rückblickend: «Wir hatten damals im Vorfeld 55 Anmeldungen und schliesslich eine volle Tonhalle. Es ist zwar nicht ganz wie bei Dieter Bohlen. Das spielt aber keine Rolle. Die Jugendlichen sollen Freude haben und die Begeisterung ins Volk tragen. Wenn sie das machen, haben wir vom Förderverein unsere Arbeit erledigt.»

Das Publikum hat mehr zu sagen

Bei der zweiten Durchführung, welche am 2. Juni wiederum in der Tonhalle über die Bühne gehen wird, gibt es eine geringfügige Änderung. Die Bewertung liegt nun etwa zur einen Hälfte bei einer Jury und zur anderen beim Publikum. 2015 waren die Juroren noch überwiegend für das Endresultat verantwortlich gewesen. Was gleich bleibt: Bewerben können sich Jugendliche bis etwa 20 Jahre. Es sind nicht nur Gesangskünste gefragt, sondern auch andere künstlerische Darbietungen willkommen. So ist zum Beispiel auch Breakdance vorstellbar. Angesprochen sind junge Menschen aus der Stadt und der Region Wil. Anmeldeschluss ist am 31. März. Danach findet ein Casting statt, bei welchem eine professionelle Jury die zwölf Finalisten auswählt. Diese machen dann Anfang Juni den Sieg untereinander aus. Den besten fünf Beiträgen winkt ein Preisgeld. Es ist geplant, dass dieser Anlass künftig im Drei-Jahres-Rhythmus stattfindet.

Mit diesem Talentwettbewerb will der Förderverein der Tonhalle Wil unterstreichen, dass ihm die Jugendarbeit am Herzen liegt. Dies geschieht nicht uneigennützig. Denn die Nachwuchsförderung, wie man im Sport sagen würde, wird immer wichtiger. Wie manch andere Organisation kämpft auch der Förderverein um Mitglieder. Im vergangenen Jahr konnte die Anzahl bei sechs Austritten und fünf Eintritten nahezu gehalten werden. 91 Personen sind beim Förderverein der Tonalle dabei. Allerdings ist der Altersdurchschnitt stattlich.

Den Jungen Märchen erzählen

Um junge Vereinsmitglieder zu bekommen, müssen diese zuerst einmal mit der Tonhalle vertraut gemacht werden. Das soll – neben dem Talentwettbewerb – zum Beispiel mit der Aufführung von Märchen gelingen. «Bei Märchen-Vorstellungen können Leute zwischen 5 und 90 Jahren dabei sein», sagt Ruesch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.