Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

WIL: Wiler Schüler gewinnen den Klimapreis

Die Wiler Schülerinnen und Schüler werden zu wahren «Energie- und Klimaprofis» ausgebildet. Das Projekt der Primarschüler des Kirchplatzschulhauses wurde gar zum «Schweizer Leuchtturmprojekt» ernannt.
Wiler Klimapioniere feiern mit dem Preisgeld des Klima- und Energiefests ihren Erfolg. (Bild: PD)

Wiler Klimapioniere feiern mit dem Preisgeld des Klima- und Energiefests ihren Erfolg. (Bild: PD)

Mit der Einführung des Energie- und Umweltunterrichts in den Schulen der Stadt Wil vor rund einem Jahr wurde die junge Generation für die Belange der Energie und der Ökologie sensibilisiert und motiviert. Mehr als 50 Wiler Schulklassen – von der Primar- bis zur Oberstufe – genossen seit 2016 rund 70 Lektionen Umweltunterricht und besuchten die Umwelt-Arena in Spreitenbach. Zudem erfolgten rund 30 Betriebsführungen bei den Technischen Betrieben Wil (TBW), in der Abwasserreinigungsanlage Freudenau Wil und im Energiepark Bazenheid.

Bundesamt für Energie zeichnet Wiler aus

Der Unterricht der «Energie- und Klimapioniere» beginnt jeweils mit einer Impuls-Doppellektion und mündet darin, dass die Klimapioniere eigene Ideen und Projekte zum Klimaschutz und zur rationellen Energienutzung entwickeln und umsetzen. So taten es auch die Primarschüler des Kirchplatzschulhauses. Ihr erfolgreiches Projekt «Energieversprechen» wurde in der Folge vom Bundesamt für Energie (BFE) zum «Schweizer Leuchtturmprojekt» ernannt, gewann den ersten Preis am Klima- und Energiefest in der Umwelt-Arena Spreitenbach und wurde im Rahmen von «Spiel Energie» am diesjährigen Spielfest Wil ausgestellt. Die Wiler Klimapioniere feierten vergangene Woche mit dem Preisgeld des Klima- und Energiefests ihren Erfolg ein zweites Mal bei einem gemütlichen Pizzaessen in Wil.

«Pusch»-Unterricht neu auch kostenlos

Der sogenannte «Pusch»-Umweltunterricht zum Thema «Energie und Klima» wird aktiv gefördert, je hälftig finanziert durch die Dorfkorporation Bronschhofen (DKB) und die Energiestadt Wil. Im Energieunterricht befassen sich die Wiler Schülerinnen und Schüler altersgerecht mit dem Energieverbrauch sowie den Auswirkungen auf die Umwelt und das Klima. Er richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 3., 6. und 9. Klasse. Weitere Infos dazu sind zu finden unter www.pusch.ch .

Tickets und Turnbeutel für die Schüler

Dass wir in jeder Sekunde Ressourcen verbrauchen, wird einem in der Umwelt-Arena in Spreitenbach in der Nähe von Zürich bewusst, werden doch dort in insgesamt 45 interaktiven Ausstellungen Bereiche wie Natur und Leben, Energie und Mobilität, Bauen und Modernisieren und erneuerbare Energien vermittelt. Deshalb finanzieren die Tech­nischen Betriebe Wil allen Wi­ler Schulklassen, welchen den «Pusch» oder die «Energie- und Klimapioniere»-Lektionen buchen und Projekte initiieren, einen Tageseintritt plus Anfahrt mit dem öffentlichen Verkehr in die Umwelt-Arena in Spreitenbach. Einzige Bedingung ist: Die Klasse fährt mit «Spiel Energie»-Turnbeutel der TBW und Energiestadt Wil nach Spreitenbach, knipst ein Klassenfoto und lädt das «Spiel Energie»-Bild auf www.energie-klimapioniere.ch oder sendet es an die TBW. (sk.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.