WIL: Vier Grossschirme für den Wiler Friedhof

Was seit sechs Jahren gefordert wird, ist bis September Tatsache: Der Wiler Friedhof Altstatt bekommt im Bereich des Abdankungsplatzes eine Überdachung. Auch mit Rollatoren ist das Areal künftig befahrbar.

Drucken
Teilen
Der Abdankungsplatz wird aufgewertet. (Bild: Hans Suter)

Der Abdankungsplatz wird aufgewertet. (Bild: Hans Suter)

Der Friedhof Altstatt wurde seit dem Jahr 1997 in mehreren Etappen erweitert und umgestaltet. Eine Überdachung des Vorplatzes oder eines Teils davon wurde dabei von den verschiedenen Kommissionen, Religionsvertretern und politischen Instanzen vorerst nicht in Betracht gezogen.

Mit der Umgestaltung der zweiten Etappe ab dem Jahr 2007 meldeten sich aus der Bevölkerung aber Stimmen, die eine Überdachung forderten. Im Februar 2011 reichte die Katholische Kirchgemeinde bei der Stadt Wil eine Petition mit 1280 Unterschriften für eine Überdachung ein. Von Seiten der Stadt wurde das Thema Überdachung durch das Departement Bau, Umwelt und Verkehr bearbeitet. Bezüglich Architektur konnte kein Konsens gefunden werden, weshalb die zwischenzeitlich eingestellten Investitionen jeweils zurückgestellt wurden und das Projekt verzögert wurde.

Immer wieder Beanstandungen

Im März 2016 fand eine Aussprache zwischen Vertretern der ­Katholischen und Reformierten Kirchgemeinden und der Stadt Wil statt. Dabei zeigte sich erneut, dass Handlungsbedarf zur Verbesserung der Situation besteht. Beim Abdankungsplatz fehlen Sitzgelegenheiten, der Platz ist nicht rollatorgängig, bei Hitze fehlen Schattenplätze und bei Regen gibt es keinen Schutz. Diese Mängel führten bei den Kirchgemeinden und bei der Stadt Wil immer wieder zu Beanstandungen. Es wurde daher festgelegt, dass möglichst umgehend einfache und umsetzbare Lösungen zur Verbesserung der Situation erarbeitet werden sollten. Im März 2017 wurde ein Projekt verabschiedet. Dieses sieht vor, dass insgesamt vier Grossschirme auf dem Abdankungsplatz aufgestellt werden. Diese Grossschirme weisen eine Grösse von 6 mal 6 respektive 5 mal 5 Metern auf und werden elektrisch betrieben. Ebenso sind sie mit Lautsprecher ausgestattet. Die Grossschirme sind ganzjährig benutzbar und werden nicht demontiert. Sie werden aber nur bei Bedarf ausgefahren. Die Farbe der Segel wird in einem sanften Beige gehalten. Dazu wurde für den Platz ein umfassendes Baumkonzept erstellt. Die Bäume sollen später im Abdankungsteil auch als Schattenspender dienen. Es werden zudem neue Belagsflächen geschaffen. Damit wird die Befahrbarkeit mit Rollatoren ermöglicht und die Zugänglichkeit zur Kapelle von der Westseite her garantiert. Nahe der Aufbahrung wird eine kleine Fläche geschaffen, auf welcher bei Bedarf Stühle oder Bänke für Abdankungen aufgestellt werden können.

Vier Wochen Bauzeit – ausser bei Beerdigungen

Mit den Bauarbeiten wird am 14. August begonnen. Die Bauzeit beträgt voraussichtlich vier Wochen. Die Pflanzung der Bäume erfolgt nach Vegetationsende im November. Während der Abdankungen werden die Arbeiten eingestellt, sodass keine Lärmemissionen entstehen. Der Friedhof ist jederzeit begehbar. (sk)