Wil verleiht am 28. November die Kulturpreise 2019

Die Äbtestadt fördert und würdigt mit den Preisen das Kunst- und Kulturschaffen.

Drucken
Teilen
Rose Ehemann wird mit einem Anerkennungspreis geehrt. Das Bild zeigt sie anlässlich der Kunstausstellung «Irritationen» im Jahr 2015 in der Wiler Altstadt, an der Kunstwerke psychisch belasteter Menschen irritieren, zum Nachdenken anregen, Fragen aufwerfen sollten. (Bild: Peer Füglistaller)

Rose Ehemann wird mit einem Anerkennungspreis geehrt. Das Bild zeigt sie anlässlich der Kunstausstellung «Irritationen» im Jahr 2015 in der Wiler Altstadt, an der Kunstwerke psychisch belasteter Menschen irritieren, zum Nachdenken anregen, Fragen aufwerfen sollten. (Bild: Peer Füglistaller)

Die Stadt Wil vergibt dieses Jahr einen Anerkennungspreis an die Historikerin Magdalen Bless und an die Leiterin des Living Museum, Rose Ehemann. Zudem erhalten der bildende Künstler Sebastian Stadler und die Altstadtvereinigung Wil je einen Förderpreis. Das Atelier-Stipendium Bick im Tessin geht an die schreibende Künstlerin Jeannette Loosli Gassama.

Öffentliche Feier in der Tonhalle

Alljährlich fördert die Stadt Wil Kulturschaffende mit der Vergabe von verschiedenen Preisen. Diese werden vom Stadtrat auf Empfehlung der Kulturkommission vergeben. Die Verleihung der Auszeichnungen findet jeweils im Rahmen einer öffentlichen Feier in der Tonhalle Wil statt, dieses Jahr am Donnerstag, 28. November, um 19.30 Uhr. Nach einer Begrüssung und kurzen Ansprache durch Stadtpräsidentin Susanne Hartmann werden die Preisträgerinnen und Preisträger gewürdigt und die Preise überreicht.

Musikalische Umrahmung mit Apéro

Die Feier in der Tonhalle wird durch die Living Session Band musikalisch umrahmt. Der Stadtrat und die Kulturkommission laden die Bevölkerung herzlich ein, an dieser öffentlichen Veranstaltung teilzunehmen. Im Anschluss an die Preisvergabe offeriert die Stadt Wil allen Besucherinnen und Besuchern einen Apéro im Kleinen Saal der Tonhalle. (red)