Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

WIL: Übernachten in der Autowelt

Mit dem Spatenstich starteten die Bauarbeiten für den Erweiterungsbau der Autowelt von Rotz AG. Der Neubau symbolisiert gleichzeitig die Ausrichtung für die Zukunft und die Nachfolgeregelung der Firma.
Jonas Manser
Das Parterre des Neubaus wird als Ausstellungsraum und Werkstatterweiterung genutzt. Im ersten Stock entsteht ein Motel. Visualisierung (Bild: : PD)

Das Parterre des Neubaus wird als Ausstellungsraum und Werkstatterweiterung genutzt. Im ersten Stock entsteht ein Motel. Visualisierung (Bild: : PD)

Jonas Manser

jonas.manser

@wilerzeitung.ch

In der Autowelt von Rotz wird keine Zeit verschwendet. Kaum wurden die Einsprachen gegen die Planauflage zurückgezogen, wird knapp einen Monat später der Spatenstich durchgeführt. Aber auch auf diesen symbolischen Akt kann nicht gewartet werden, bereits am Vortag fingen die Bauarbeiten an. Die Pension von Hanspeter von Rotz rückt näher, aber dies scheint ihn nicht zu bremsen. Vor bald 40 Jahren gründete er seine Autogarage als Einmann-Betrieb. Zum 40-Jahr-Jubiläum soll nun der Erweiterungsbau fertiggestellt werden.

«Ich kann mich glücklich schätzen, meine Firma an die nächste Generation weitergeben zu können», sagt von Rotz. Nach seiner Pensionierung werden Sohn Daniel, Tochter Karin und Schwiegersohn Andrej Rüegg in verschiedenen Funktionen die Firma weiterführen.

Autos und kurzzeitiger Wohnraum zum Verkauf

«Der Erweiterungsbau samt Motel ist eine klare Ausrichtung für die Zukunft», sagt von Rotz. Geplant ist östlich hinter den bestehenden Gebäuden ein Erweiterungsbau mit Ausstellungsflächen für Elektro- sowie Wasserstoff-Hybrid Fahrzeuge, Jahreswagen, Büroräume und einer Tiefgarage. Dazu wird von Rotz eigens eine neue Firma gründen, die rund 26 neue Arbeitsplätze schafft. Zuständig wird Schwiegersohn Andrej Rüegg sein. Des Weiteren entsteht im ersten Stock des Neubaus ein Motel mit 47 Einzelzimmern. «Das Motel könnte man als Beschäftigung für mich nach der Pension bezeichnen», sagt von Rotz. Er betreibt schon ein Gästehaus, in welchem Handwerker, die für einige Wochen in der Region arbeiten, kurzfristig übernachten können. Er beschloss, einen Schritt weiter zu gehen. «Das künftige Motel ist für Business-Leute konzipiert. In den Einzelzimmern wird ihnen für kurze Aufenthalte an nichts fehlen.»

In den 22 Quadratmeter grossen Zimmern wird es Dusche, WC, Kochgelegenheiten und einen Balkon geben. «Das Motel soll kostengünstig sein. Das Bedürfnis ist da», ist von Rotz überzeugt. Bereits heute hätten viele Unternehmen in Wil, Münchwilen und Bronschhofen einen Bedarf an kurzzeitigem Wohnraum. Die allfällige Realisierung des Autobahnanschlusses Wil West dürfte die Nachfrage noch zusätzlich ankurbeln, sagt von Rotz. Das Übernachtungsangebot könne auch online über Plattformen wie Airbnb gebucht und im klassischen Sinne als Motel genutzt werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.