Wil
Trommelwirbel in der Altstadt: Schüler sammeln mit Strassenkonzert Geld für senegalesische Schule

Zwei Wiler Schulklassen haben am Samstag die Passanten in der Altstadt mit einem Konzert überrascht. Mit dem Verkauf von Muffins sammelten sie am «Tag der guten Tat» Geld für Schülerinnen und Schüler in Senegal.

Merken
Drucken
Teilen
Auch im unteren Teil der Altstadt gaben die Kinder ihre Lieder zum Besten.

Auch im unteren Teil der Altstadt gaben die Kinder ihre Lieder zum Besten.

Bild: PD

(red/lsf) Schon bei ihrer Ankunft waren die Instrumente zu hören. Die Schülerinnen und Schüler, die am Samstagvormittag auf dem Wiler Hofplatz aufmarschierten, trugen Cajons, Percussions, Xylofone, Ukulelen und Rasseln mit sich. Die erwachsenen Begleitpersonen transportierten die Sitzbänke. Ausserdem im Gepäck hatten die Kinder tolle Lieder.

Die Schülerinnen und Schüler kommen aus zwei verschiedenen Wiler Schulhäusern: dem Alleeschulhaus (4./5./6. Klasse von Susanne Gähwiler) und dem Tonhalleschulhaus (3. Klasse von Selma Bolt). Nach wochenlangem Üben war der grosse Tag nun gekommen. «Die Vorfreude war gross und die Nervosität zum Greifen nah», schreibt Cécile Hüppi, Schulleiterin Tonhalle, in einem Pressetext.

Die beiden Klassen vor dem «Hof zu Wil».

Die beiden Klassen vor dem «Hof zu Wil».

Bild: PD

Einen Tag zuvor haben die Kinder an der Hauptprobe auf dem Pausenplatz des Schulhauses Tonhalle nochmals fleissig geübt, der Auftritt wurde geschliffen und verfeinert. Am Samstag dann freuten sich die Schülerinnen und Schüler – aber auch die Verantwortlichen – über viele Zuhörerinnen und Zuhörer. Die Altstadt war dank des schönen Wetters und des Wochenmarktes gut besucht.

Die Kinder freuten sich über das grosse Publikum.

Die Kinder freuten sich über das grosse Publikum.

Bild: Pablo Rohner

«Wenn Lehrpersonen mit Herzblut und Kinder, die Freude an der Musik und an der Bewegung haben, zusammenkommen, entsteht ein solch tolles Strassenprojekt», schreibt die Schulleiterin, die den Lehrerinnen Susanne Gähwiler und Selma Bolt sowie den Kindern ein grosses Kompliment ausspricht. «Nach vielen Monaten der Abstinenz von Konzerten, Kino und Theater genossen alle die schönen Rhythmen, den Gesang, den Tanz und die strahlenden Kindergesichter.»

Mit dem Verkauf von Muffins wurde Geld für Schüler in Senegal gesammelt.

Mit dem Verkauf von Muffins wurde Geld für Schüler in Senegal gesammelt.

Bild: PD

Ganz im Sinne des «Tages der guten Tat», den Coop zusammen mit verschiedenen Partnern am Samstag durchführte, sammelten die Wiler Schülerinnen und Schüler 4000 Franken zu Gunsten der senegalesischen Schule in Nbour. Dieser Betrag geht an die Schulbeiträge, welche sich die Eltern in Senegal aufgrund der Pandemie nicht mehr leisten können. So dürfen ihre Kinder wieder zur Schule gehen.