Wil tritt «ThurKultur» bei

Dieser Verein strebt eine partnerschaftliche, gebündelte Kulturförderung für die ganze Region an.

Drucken
Teilen

Unabhängig vom Verein «Regio Wil», aber angelehnt an dessen Gebiet soll der Bereich Kultur und Kulturförderung in der kantonsübergreifenden Region Wil künftig von einem neuen Verein «ThurKultur» getragen werden, in welchen der bestehende Verein «Kultur Südthurgau» integriert wird.

Ziel des Vereins ist gemäss einer Mitteilung der Wiler Stadtkanzlei eine partnerschaftliche Kulturförderung der politischen Gemeinden der Regio Wil und der Ämter für Kultur der Kantone St. Gallen und Thurgau, zusammen mit Kulturschaffenden und -veranstaltenden.

Dafür soll die operative Kulturförderung durch gemeinschaftliche Unterstützung von Kulturprojekten der Region und der Mitgliedsgemeinden gebündelt werden. Zudem sollen Leitthemen entwickelt werden, durch welche die Kulturregion ein markantes Profil mit Ausstrahlung und Anziehungskraft erhält.

Lebendig und erlebbar

Der Verein «ThurKultur» soll auf das Jahr 2012 operativ werden, sofern 16 der 23 Gemeinden der Regio Wil eine Beitrittserklärung abgeben. Der Stadtrat Wil hat sich für einen Beitritt zum Verein ausgesprochen.

«<ThurKultur> ist eine sinnvolle Lösung mit viel Potenzial, das zeigen bereits bestehende, vergleichbare Organisationen in anderen Regionen des Kantons St. Gallen wie zum Beispiel «Südkultur» im St. Galler Oberland, «Kultur Toggenburg» oder die Rheintaler Kulturstiftung. Der Wirkungskreis für Kulturschaffende in der Region wird vergrössert, zumal Kultur keine politischen Grenzen kennt. Zudem ist der Zusammenschluss im kulturellen Bereich ein Beitrag, die Regio Wil als Einheit zu leben und zu erleben», so die Meinung des Wiler Stadtrates.

Zwei Drittel für Wil

Finanziert wird der Verein «ThurKultur» durch Beiträge der Kantone St. Gallen und Thurgau sowie der Vereinsgemeinden. Vorgesehen ist ein Beitrag von einem Franken pro Einwohnerin und Einwohner.

Der Jahresbeitrag für die Stadt Wil beläuft sich damit auf rund 18 000 Franken. Dabei können die Gemeinden jährlich zwei Drittel ihres Beitrags zur Kulturförderung in ihrer eigenen Gemeinde beanspruchen – im Falle von Wil also 12 000 Franken. (sk.)

Aktuelle Nachrichten