WIL: Trauergäste vor Witterung geschützt

Auf dem Vorplatz der Abdankungshalle des Friedhofs Altstatt waren die Gäste an Trauerfeiern bisher den Launen der Natur ausgesetzt. Die Stadt hat nun Schirme aufgestellt, welche Schutz vor Sonne und Regen bieten.

Drucken
Teilen
Vier Schirme schützen Trauernde vor dem Wetter. (Bild: PD)

Vier Schirme schützen Trauernde vor dem Wetter. (Bild: PD)

Der grosse Vorplatz vor der Abdankungshalle auf dem Friedhof Altstatt in Wil ist nun neu gestaltet und überdacht. Ein langjähriges Projekt hat damit einen Abschluss gefunden. Vier Gross-Schirme bieten Schutz vor Sonne und Regen und zahlreiche Bäume werten den Platz optisch auf. Ebenfalls verbessert wurde die Befahrbarkeit des Platzes für Rollatoren durch einen neuen Belag.

Petition für Überdachung im Jahr 2007

Seit 1997 wurde der Friedhof Altstatt in Wil nach dem Konzept «Stadt des Friedens» der Wiler Firma Engeler Freiraumplanung AG in mehreren Etappen erweitert und umgestaltet. Im Zuge der Umsetzung der 2. Etappe ab 2007 artikulierten rund 1300 Einwohnerinnen und Einwohner in einer Petition ihr Bedürfnis nach einer Überdachung. Da lange keine Einigung über die Umgestaltungsmassnahmen gefunden wurde, verzögerte sich das Projekt. Nach einer Aussprache zwischen der Stadt und Vertretern der katholischen und reformierten Kirchgemeinden anfangs 2016 konnte gemeinsam mit einem Garten- und Landschaftsarchitekten eine Lösung erarbeitet werden.

Arbeiten pünktlich auf Allerheiligen fertig

In der Folge wurden im Sommer dieses Jahres vier beige Schirme auf dem Abdankungsplatz installiert. Die 6 mal 6 respektive 5 mal 5 Meter grossen Schirme, die ganzjährig benutzbar sind und nicht demontiert werden, werden bei Bedarf, also bei Hitze und Regen, elektrisch ausgefahren und sind mit Lautsprechern ausgestattet. Im Oktober hat das Departement Bau, Umwelt und Verkehr schliesslich das umfassende Baumkonzept umgesetzt. Dabei wurden neben Birken auch sogenannte Eisenholz-Bäume gepflanzt, die mit den speziellen Bedingungen des Untergrundes im fraglichen Bereich am besten auskommen. Im Abdankungsteil werden die neuen Bäume in einigen Jahren auch als Schattenspender dienen. Im hinteren Teil des Platzes werten sie die Umgebung auf. Ein neuer Belag im Abdankungsteil ermöglicht zudem das Befahren mit Rollatoren und garantiert den Zugang zur Kapelle von Westen her. Nahe der Aufbahrung ist eine kleine Fläche für Stühle und Bänke bei Abdankungen entstanden.

Die Arbeiten konnten vor dem 1. November abgeschlossen und der Platz somit rechtzeitig auf Allerheiligen wieder vollständig freigegeben werden. (sk)