Wil
Plakaten kündigen Bauarbeiten am Bahnhof Wil an: SBB beginnen mit Grossumbau

Stufenfrei in Züge steigen. Das ist am Wiler Bahnhof aktuell noch nicht überall möglich, soll sich jetzt aber ändern. Die SBB lancieren ein rund 40 Millionen Franken teures Projekt, das bis Mitte 2024 umgesetzt wird.

Francesca Stemer
Merken
Drucken
Teilen
Ein Zug fährt in den Bahnhof Wil ein.

Ein Zug fährt in den Bahnhof Wil ein.

Bild: Tobias Garcia

Der Bahnhof Wil soll umgebaut werden. Auch in der unmittelbaren Umgebung wird einiges neu. So ist unter anderem eine neue Veloabstellanlage, die Erneuerung der Unterführung Hubstrasse oder die Überbauung des Landhausareals geplant.

Schon ab nächster Woche starten die SBB mit ihrem Projekt: «Bahnhof Wil: Stufenfrei ein- und aussteigen ab Mitte 2023». Das Ziel: Alle Bereiche des Bahnhofes barrierefrei zugänglich zu machen und das Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG) umzusetzen. Dazu werden einerseits die Perrons erhöht und andererseits der stufenfreie Zugang zu den Perrons mittels Rampen und Liften ermöglicht.

Die Perrons werden verlängert

Für die Umsetzung des Projektes werden die Perrons der Gleise 1, 2/3 und 4/5 um 55 Zentimeter erhöht und für den Perron beim Gleis 2/3 ist der Bau einer Rampe geplant. Für den Perron beim Gleis 4/5 und den Perron beim Gleis 6 ist je ein Lift vorgesehen. Weiter sieht das Projekt vor, die Länge der Perronkanten anzupassen. Das heisst: Die Perrons der Gleise 1 und 2/3 werden verlängert. Der Grund für die Verlängerung ist gemäss SBB-Mediensprecher Martin Meier, dass so zukünftig die volle Länge des 400 Meter langen Fernverkehr-Doppelstockzugs genutzt werden kann. Beim Gleis 4/5 werden die nicht behindertengerechten Teile des Perrons zurückgebaut. Die Dächer werden entsprechend an die Höhe und die Länge der Perronkanten angepasst. Und auf der östlichen Seite des Bahnhofes folgt, aufgrund der Verlängerung von Perron Gleis 2/3, eine Anpassung der Bahnanlage.

Am Bahnhof Wil macht dieses Plakat auf das Bauprojekt aufmerksam.

Am Bahnhof Wil macht dieses Plakat auf das Bauprojekt aufmerksam.

Bild: Simon Dudle

Die Kosten für das gesamte Projekt betragen rund 40 Millionen Franken. Es wird durch das Programm «Zukünftige Entwicklung Bahninfrastruktur (ZEB)» des Bundes finanziert.

Vorerst keine Einschränkungen für Reisende

Mit dem Bau wird gemäss Martin Meier voraussichtlich Ende Mai begonnen. Dabei werden kleinere Vorbereitungsarbeiten und Baustelleninstallationen ausgeführt. Die ersten Bauarbeiten werden Anfang bis Mitte Juni erfolgen. Unter anderem wird dann mit dem Bau von neuen Fahrleitungsfundamenten auf der Ostseite und der Einrichtung von provisorischen Perrons auf der Westseite des Bahnhofes gestartet. Die ersten Nachtarbeiten sind für Ende Juni geplant. Meier ergänzt: «Die SBB werden die Anwohnenden zu gegebener Zeit informieren.»

Aktuell würden die Bauarbeiten zu keinen Einschränkungen am Wiler Bahnhof führen. Jedoch, ab Mitte August wird ein Fahrverbot für Velos in der Unterführung Ost erfolgen. Die Fahrräder müssen ab dann geschoben werden. «Während der Bauzeit wird sich die Breite der Unterführung verringern, weil Platz für Materialdepots gebraucht wird. Die Platzsituation in der Personenunterführung wird somit zu eng für Velofahrende», so Meier. Das Verbot wird auch nach dem Fertigstellen der Bauarbeiten gelten.

Zu einem späteren Zeitpunkt werden Reisende unter anderem mit verlängerten Fusswegen zu den Perrons rechnen müssen. «Gleissperrungen aufgrund dieser Baustelle werden erst ab nächstem Jahr nötig sein», so der Mediensprecher. Meier empfiehlt, vor einer Reise die Verbindungen auf der SBB-Mobile-App oder dem Online-Fahrplan zu prüfen. Die stufenfreien Perronanlagen können gemäss den SBB Mitte 2023 in Betrieb genommen werden. Bis Mitte 2024 folgen diverse Abschlussarbeiten.