Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WIL: Tierkommunikator Paul Bischofberger versteht die Sprache der Tiere

Tier-Vital-Messe heisst die Plattform für Alternativen in der Tiergesundheit, die Paul Bischofberger und Daniela Hegner Anfang April im Stadtsaal Wil organisieren. Paul Bischofberger erzählt nun von seiner Arbeit.
Zita Meienhofer
«Arlette» geniesst die Nähe von Paul Bischofberger. (Bild: Zita Meienhofer)

«Arlette» geniesst die Nähe von Paul Bischofberger. (Bild: Zita Meienhofer)

Paul Bischofberger war etwa 24 Jahre alt, als er bemerkte, dass er die Sprache der Tiere verstand. «Ein Tierkommunikator war mit unserer Katze beschäftigt. Ich verstand, was sie sagte, bevor der Tierkommunikator es uns erklärt hatte», sagt Paul Bischofberger. Da habe es bei ihm Klick gemacht, habe er begonnen, sich für die alternative Welt zu interessieren. Der gelernte Kaufmann arbeitete allerdings weiterhin als Informatiker, besuchte jedoch ständig Kurse, um sein Wissen in Tierkommunikation und weiteren Bereichen der alternativen Welt zu vertiefen. 2006 startet er in die Teilselbstständigkeit als Tierkommunikator. Vier Jahre später war er bereit für den Schritt in die Selbstständigkeit. Seine Methoden und seine Behandlungsarten waren gefragt – und sind es heute noch.

Tiere geniessen seine Nähe, Menschen suchen seine Hilfe

Mudragh wiehert, ist unruhig, will aus dem Raum. Paul Bischofberger steht ruhig neben dem Pferd, spricht leise. Mudragh scheint sich zu beruhigen. Doch dann ertönen Stimmen, der Blitz einer Fotokamera schreckt ihn auf, er wiehert wieder, stampft. «Er will nicht mehr hier drinnen sein, hat er mir gesagt», erklärt Bischofberger und lässt ihn nach draussen gehen. Arlette hingegen, hat sich zu ihm hingewandt. Das Pferd scheint es zu geniessen in der Nähe Bischofbergers zu sein. Es sind jedoch nicht nur Tiere, bei denen er versucht herauszufinden, weshalb sie sich besonders verhalten. Je länger je mehr suchen beim ihm die Menschen Hilfe. «Ich behandle 60 Prozent Menschen und 40 Prozent Tiere», sagt er.

Plattform für alternative Heilmethoden schaffen

In einem Kurs zum Thema «Matrixen» lernte er Daniela Hegner aus Hosenruck kennen. Matrixen wendet Paul Bischofberger oft an, denn da werden Blockaden, Traumas oder karmische Themen in einer Art Schnellverfahren behandelt. Es ist eine Methode, die sich hier erst in den vergangenen Jahren verbreitet hat.Bischofberger und Daniela Hegner verstanden sich auf Anhieb, hielten später gemeinsam Vorträge und bemerkten dabei, dass viele Leute keine grosse Ahnung von alternativen Heilmethoden haben. Sie überlegten sich, wie sie für das Thema eine Plattform schaffen könnten, und wurden schliesslich einig, eine Messe zu veranstalten, die Tier-Vital-Messe, die Anfang April in Wil stattfindet. Anbieter und Therapeuten verschiedener Bereiche können Interessierten einen Einblick vermitteln.

Ein Blick in Paul Bischof­bergers Alltag

So gewährt der 39-jährige Vater zweier Kinder auch einen Einblick in seinen Alltag und erzählt von einem Hund, der oft aggressiv bellte. Im Gespräch mit dem Hund habe dieser ihm mitgeteilt, dass er die verunsicherte Halterin beschützen müsse. Durch das Matrixen habe sich der Hund verändert und gelernt besser mit entsprechenden Situationen umzugehen.

Hinweis

Paul Bischofberger, 8574 Dettighofen, 052 375 21 61, www.­tierischmenschlich.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.