Wil
Technische Module statt Schulunterricht: Darum führte die Wiler Kantonsschule einen «TecDay» durch

Die Kanti Wil möchte ihren Schülerinnen und Schülern einen anderen Zugang zu technischen Themen ermöglichen. Rund 50 Fachpersonen waren beim TecDay am Dienstag anwesend. Der TecDay soll auch einen positiven Einfluss auf die Berufswahl der Schülerinnen und Schüler haben.

Felicitas Markoff
Drucken
Teilen
Wie würden Schülerinnen und Schüler Auto fahren, wenn sie alkoholisiert sind? Mit diesem virtuellen Fahrsimulator können sie sich am TecDay testen.

Wie würden Schülerinnen und Schüler Auto fahren, wenn sie alkoholisiert sind? Mit diesem virtuellen Fahrsimulator können sie sich am TecDay testen.

Bild: PD

Wie findet ein Flugzeug im dichten Nebel den Weg auf die Piste? Was hat die Serie «Big Bang Theory» mit Nanowissenschaften zu tun? Mit diesen und weiteren Fragen haben sich die Wiler Kantischülerinnen und -schüler im Rahmen des TecDays am Dienstag beschäftigt. «Dieser findet dieses Jahr zum ersten Mal statt», sagt die Rektorin Doris Dietler Schuppli. Zusammen mit der Schweizerischen Akademie der Technischen Wissenschaften (SATW) hat die Kantonsschule Wil den TecDay organisiert. Dieser eröffnet gut 550 Schülerinnen und Schülern einen praxisnahen Zugang zu technisch-naturwissenschaftlichen Themen und zeigt ihnen deren Bedeutung und Faszination auf.

Austausch zwischen Schülern und Fachexperten

Anstelle des normalen Unterrichts besuchen die Schülerinnen und Schüler Module ihrer Wahl aus Technik und Wissenschaft. «Insgesamt werden 39 verschiedene Themen angeboten. Darunter sind auch Themen wie «Kein Leben ohne Tod» oder «Back to the moon and beyond» zu finden. Die Module haben einen starken Praxisbezug mit Experimenten, Modellen oder Demonstrationen. Die Schülerinnen und Schüler sollen experimentieren, testen und sich mit Fachexpertinnen und Experten austauschen. Aber welche Ziele verfolgt die Wiler Kantonsschule konkret? Rektorin Doris Dietler Schuppli sagt:

«Wir wollen das Interesse an technischen Themen wecken und zeigen, welche Relevanz sie heutzutage im Alltag haben.»

Darum ist es umso wichtiger, dass alle Schülerinnen und Schüler am TecDay einen Zugang zu technikorientierten Themen finden, ganz egal, ob sie technikaffin sind oder nicht. Die Kantonsschule wollte bereits im vergangenen Jahr einen TecDay durchführen. Aufgrund der Coronasituation war es damals nicht möglich.

Mit den Modulen können die Wiler Kantischülerinnen und -schüler verschiedene Experimente und Tests durchführen.

Mit den Modulen können die Wiler Kantischülerinnen und -schüler verschiedene Experimente und Tests durchführen.

Bild: PD

Komplexe Themen

Belinda Weidmann ist die Programmverantwortliche der SATW und sagt: «Es geht vor allem auch darum, Themen zu entdecken, die als schwer zugänglich, komplex oder langweilig empfunden werden.» Sie erklärt, welche Themen bei den Wiler Kantischülerinnen und Schülern besonders gefragt sind und welche nicht:

«Alltagsthemen wie Medizin oder Computer stossen auf grosses Interesse. Hingegen sind Themen wie alternative Energien nicht so interessant.»

Warum dieses Thema nicht so hoch im Kurs ist, kann Weidmann nicht genau sagen. Sie vermutet aber, dass das Angebot zu gross war oder dass die Schülerinnen und Schüler mit diesem Thema zu wenig sensibilisiert worden sind.

Welches Automodell ist am schnellsten? Gespannt blicken die Schüler auf ihre Autos.

Welches Automodell ist am schnellsten? Gespannt blicken die Schüler auf ihre Autos.

Bild: PD

Beim TecDay werden Themen von Persönlichkeiten aus Forschung, Industrie und Non-Profit-Organisationen aus der Region und der ganzen Schweiz vorgestellt. Rund 50 Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Organisationen wie zum Beispiel dem Amt für Archäologie, Janssen, myclimate sowie diversen Hochschulen zeigen den Schülerinnen und Schülern, wie Technik unseren Alltag prägt, was der aktuelle Stand der Forschung ist und woran sie arbeiten.

Ein Tag mit nachhaltiger Wirkung

Kurz vor der Matura gaben 70 Prozent der Schülerinnen und Schüler bei einer durchgeführten Umfrage von der Schweizerischen Akademie der Technischen Wissenschaften an, dass der TecDay einen positiven Einfluss auf ihre Wahrnehmung der Mint-Fächer wie Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik hatte. Sogar 28 Prozent der Schülerinnen und Schüler, die sich nicht wirklich für diese Fächer interessieren, bestätigten das. 74 Prozent haben das Treffen mit Fachleuten eindrücklich gefunden und fast die Hälfte, also 43 Prozent, ist durch den TecDay inspiriert worden.

Aktuelle Nachrichten