Wil
Sanierung des Hofs, gratis Parkieren und Mega-Solaranlage: Darüber debattiert das Stadtparlament am Donnerstag

An der heutigen Sitzung des Stadtparlaments geht es ums Geld – viel Geld. Es stehen mehrere Kredite zur Debatte.

Gianni Amstutz
Drucken
Teilen
Zweitletzte Hürde für die Sanierung des Hof zu Wil: Spricht das Parlament den Kredit, wird auch die Bevölkerung an der Urne entscheiden dürfen.

Zweitletzte Hürde für die Sanierung des Hof zu Wil: Spricht das Parlament den Kredit, wird auch die Bevölkerung an der Urne entscheiden dürfen.

Bild: Ralph Ribi

Los geht’s mit dem teuersten und wohl prestigeträchtigsten Projekt: der dritten Sanierungsetappe des Hof zu Wil. Diese wird vom Parlament in zweiter Lesung beraten. Es geht um einen Kredit über 9,625 Millionen Franken und ein Darlehen an die Stiftung Hof zu Wil in Höhe von 12,15 Millionen Franken. Widerstand wird es kaum geben.

Das dürfte bei der zweiten Vorlage anders aussehen. Dann geht es um den Gegenvorschlag zur SVP-Initiative «30 Minuten gratis parkieren». Diese fand im Parlament keine Mehrheit, eine Mehrheit entschloss sich in der Folge für die Erarbeitung eines Gegenvorschlags. Dieser dürfte von einer Mehrheit unterstützt werden, offen ist noch, wie genau er aussehen soll. Das wird sich am Donnerstag entscheiden.

Danach stehen weitere wichtige Projekte zur Beratung. Einerseits geht es um den Bau einer Solaranlage auf den Dächern der Firma Schmolz + Bickenbach, anderseits um mehrere Bauprojekte am Bahnhof Wil, die Verbesserungen für alle Verkehrsteilnehmer versprechen.

Auf www.wilerzeitung.ch sind Sie heute ab 17 Uhr im Liveticker zu jedem Zeitpunkt aktuell über die Entscheidungen informiert.

Aktuelle Nachrichten