WIL: Polizei arbeitet immer noch im Tresor

Mit der Grundsteinlegung zur neuen Polizeistation Wil zeichnet sich ein Ende der prekären Arbeitsbedingungen ab. Seit 1991 sind die 24 Mitarbeitenden in einer ehemaligen Bank untergebracht. Der Kanton St. Gallen investiert 9170000 Franken.

Hans Suter
Merken
Drucken
Teilen
Die Regierungsräte Marc Mächler (links) und Fredy Fässler legen die Zeitkapsel zum Einmauern in die vorbereitete Röhre. (Bilder: Hans Suter)

Die Regierungsräte Marc Mächler (links) und Fredy Fässler legen die Zeitkapsel zum Einmauern in die vorbereitete Röhre. (Bilder: Hans Suter)

Hans Suter

hans.suter@wilerzeitung.ch

«Wer die heutige Bürosituation an der Lerchenfeldstrasse 12 in Wil kennt, weiss, dass diese Polizeistation dringend mehr Büroräume und eine bessere Infrastruktur benötigt», sagte der St. Galler Polizeidirektor, Regierungsrat Fredy Fässler, gestern in Wil. Die am Nachmittag erfolgte Grundsteinlegung für die neue Polizeistation ist für die 24 Mitarbeitenden der Stadt- und Kantonspolizei der Beginn des Endes einer unzumutbaren Situation. «Im Sommer ist es unerträglich heiss unter dem Dach», sagte Bruno Zanga, Kommandant der Kantonspolizei St. Gallen. Das ehemalige Gebäude der Raiffeisenbank Wil habe aber auch sonst seine Besonderheiten. «Die Tresortüren sind immer noch drin. In einem Tresor zu arbeiten, ist nicht gerade gemütlich», sagte Bruno Zanga.

Damit ist bald Schluss. Im Frühjahr 2019 soll die neue Polizeistation an der Bronschhofer-strasse 69 (Swisscom-Gebäude) dem Betrieb übergeben werden.Das Gebäude befindet sich direkt neben dem neuen Betriebsgebäude des Sicherheitsverbunds Region Wil (SVRW). Dafür bewilligte der St. Galler Kantonsrat am 22. September 2015 einen Kredit von 9170000 Franken. «Mit der Erweiterung der Liegenschaft an der Bronschhoferstrasse 69 haben wir den idealen Standort gefunden, um die Bedürfnisse der Kantonspolizei und der Stadtpolizei Wil zu erfüllen», sagte der St. Galler Baudirektor, Regierungsrat Marc Mächler. Der Neubauteil der Polizei wird im Osten an das bestehende Swisscom-Gebäude anschliessen. Für die Kantonspolizei wird das bestehende Gebäude auf einer Seite mit einem dreigeschossigen Neubauteil erweitert. Laut Fredy Fässler bietet die neue Polizeistation moderne Arbeitsplätze für mindestens 28 Personen. «Als öffentliche Hand übernimmt der Kanton St. Gallen auch eine Vorbildfunktion im Energiebereich», sagte Marc Mächler. So wird auf dem Dach eine Fotovoltaikanlage in­stalliert. Das Gebäude an der Lerchenfeldstrasse wird verkauft. Bei jeder Grundsteinlegung fragt sich: Was soll in die Zeitkapsel für die Nachwelt? Marc Mächler legte Pläne, das Bewilligungsdossier und die Botschaft des Kantonsrats hinein. Die Polizei ein Hemd, ein Funkgerät und Handschellen.