Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WIL: Neue Folie für das Freibad

Im Wiler Freibad Weierwise wird eine längst fällige Sanierung ausgeführt. In fünf der sechs Becken muss die Folie an Wänden und Böden erneuert werden. Vor Wintereinbruch sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.
Josephine Opprecht
Die Sanierungsarbeiten im Freibad Weierwise sind in vollem Gang. Im November werden sie abgeschlossen. (Bild: Josephine Opprecht)

Die Sanierungsarbeiten im Freibad Weierwise sind in vollem Gang. Im November werden sie abgeschlossen. (Bild: Josephine Opprecht)

Josephine Opprecht

josephine.opprecht@wilerzeitung.ch

Anfang September haben die ­Sanierungsarbeiten im Freibad Weierwise in Wil begonnen. Die Folien an den Rändern und ­Böden der Becken müssen ausgetauscht werden. «Die alten ­Folien wurden im Jahr 1992 angebracht. Üblicherweise werden diese nach 15 bis 20 Jahren ausgewechselt. Das heisst also, dass eine Sanierung längst überfällig gewesen wäre», sagt Mathias Schwarz, Verantwortlicher für Bau- und Projektmanagement von der Stadt Wil. Bisher sind betroffene Stellen geflickt worden. Eine Gesamtsanierung wurde ­unvermeidbar und ist nun in die Wege geleitet worden.

Dank schönem Wetter bisher gut vorangekommen

Saniert werden fünf der sechs ­Becken. Das Schwimmbecken, die Lernbucht, das Tummel- und das Rutschbecken sind alle miteinander verbunden und werden gemeinsam saniert. Das Sprungbecken liegt separat und wird ­ebenfalls saniert. Einzig das Planschbecken bekommt keine neue Folie, da es noch nie eine gehabt hat. Die alten Folien werden entfernt und der darunterliegende Beton wird, wo nötig, saniert. Danach wird ein Flies aufgetragen, worauf die neuen Folien fest gemacht werden. Die Folien werden in Zwei-Meter-Bahnen verlegt und zusammengeschweisst. An den Kanten wird als Schutz ein blaues Metall über der Folie angebracht. Neben der Folien­erneuerung gibt es weitere Sanierungsarbeiten. Es werden neue Düsen in die Becken eingebaut und neue Geländer angebracht.Für die Planung der Arbeiten ist die Firma Vadea aus St. Gallen zuständig. Die Folien werden von den Mitarbeitern der Wiler Firma Senn verlegt. Für die Betonsanierung und die nötigen Bohrungen ist das Baugeschäft Walter Rüesch, ebenfalls aus Wil, verantwortlich. Die Technik für die Düsen wird von der Winterthurer Bafilco bereitgestellt. Für die neuen Geländer ist die Chromtech-ai Gmbh aus Gonten zuständig.

«Das Ziel ist es, die Arbeiten noch vor dem Wintereinbruch beendet und die Becken wieder aufgefüllt zu haben. Bisher hatten wir Glück mit dem Wetter und sind gut vorangekommen», sagt Schwarz. Auch mit der Leistung der Arbeiter sei er bis jetzt sehr zufrieden gewesen. Man hoffe, die Sanierungsarbeiten im Verlaufe des Novembers beendet zu haben. Der Folienaustausch sei jedoch stark wetterabhängig, weil allfälliger Regen die Arbeit erschwere.

Die Kosten für die Folien belaufen sich auf 229000 Franken. Insgesamt rechnet Mathias Schwarz mit 420000 Franken.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.