Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

WIL: Mit Profis ins Getümmel

Zur Hauptverkehrszeit sind die Wiler Strassen verstopft, der Verkehr stockend. Die Busfahrer von «Wil Mobil» geraten deshalb nicht selten unter Zeitdruck. Die «Wiler Zeitung» wollte wissen, wie sie damit umgehen.
Josephine Opprecht
Zur Hauptverkehrszeit bleiben die Busse vor allem auf der Strecke vom Bahnhof bis zum Schwanenkreisel stehen. (Bild: Josephine Opprecht)

Zur Hauptverkehrszeit bleiben die Busse vor allem auf der Strecke vom Bahnhof bis zum Schwanenkreisel stehen. (Bild: Josephine Opprecht)

Josephine Opprecht

josephine.opprecht@wilerzeitung.ch

Sich während der Hauptverkehrszeit auf die Strassen zu wagen, zeugt von Mut und viel Geduld. Das gilt sowohl für Autofahrer als auch für ÖV-Benutzer. Die Verspätungen und das schleichende Vorankommen können einen regelrecht in den Wahnsinn treiben. Wie muss das für Buschauffeure sein, die sich jeden Tag unter ständigem Zeitdruck ins Getümmel stürzen?

Begleitet von Thomas Tinner, Leiter des Betriebs «Wil Mobil», startet die Rundfahrt am Montag um 15.43 Uhr mit der Linie 704 Richtung Wilerwald. Zurück am Bahnhof, fährt der Bus weiter als Linie 722 Richtung Hosenruck. Der erfahrene Arton Latifaj ist der Buschauffeur. Während der Fahrt gibt Thomas Tinner Auskunft darüber, wie die Buschauffeure die Herausforderungen während der Hauptverkehrszeit meistern und wo es noch Verbesserungspotenzial gibt, da Latifaj während der Fahrt nicht abgelenkt werden darf.

30 Sekunden vor der Abfahrt ertönt ein dreifaches Piepsen. Das Signal für den Busfahrer, dass es gleich losgeht. Es gilt nun, vom Bahnhofplatz zum Schwanenkreisel zu kommen. Schon auf den ersten Metern gerät die Fahrt ins Stocken. Die Autofahrer auf der Hauptstrasse sind vortrittsberechtigt. Ein Autofahrer gewährt dem Bus den Vortritt. «Das ist definitiv keine Selbstverständlichkeit, kommt aber hin und wieder vor», sagt Tinner. Auf dem Monitor wird bereits eine Verspätung von einer Minute angezeigt. «Für dieses Problem hat die Stadt St. Gallen eine sehr gute Lösung gefunden. Die Busse können oftmals kilometerweit auf getrennten Busspuren fahren. So kommen sich der ÖV und der sonstige Strassenverkehr nicht in die Quere.»

Herausfordernder Weg zum Schwanenkreisel

Am Schwanenkreisel angekommen, muss der Bus nur kurz anhalten. Der Verkehr ist noch nicht sehr dicht. Trotzdem wird schon eine Verspätung von zwei Minuten angezeigt. Die nächste Herausforderung ist eine Kreuzung, die von Ampeln geregelt wird. «Um hier nicht viel Zeit zu verlieren, ist eine sogenannte Schlaufe eingebaut worden. Das heisst, sobald sich ein Bus nähert, schaltet die Ampel auf Grün», erklärt Tinner. Tatsächlich bleibt der Bus nur wenige Sekunden an der Kreuzung stehen. Für Lichtsignale bei einer Baustelle verfügt jeder Bus über eine «Ampelbeeinflussung». Der Chauffeur könne damit ein Signal senden, damit das Signal auf grün schaltet. An der nächsten Haltestelle kann der Bus die Strasse seitlich verlassen. So wird der Verkehrsfluss nicht behindert. Laut Gesetz sollten die Autofahrer hinter dem Bus anhalten, sobald dieser den Blinker setzt. Es komme jedoch immer wieder vor, dass der Bus trotzdem überholt werde und sich die Abfahrt verzögert.

15 Minuten später geht es zurück Richtung Bahnhof Wil. Der Verkehr hat sich deutlich verdichtet. Die Kolonne am Schwanenkreisel reicht nun bis zum Bahnhof. Sowohl bei der Aus- wie der Einfahrt auf den Bahnhofplatz ist der Gegenverkehr vortrittsberechtigt. Wieder lässt ein Autofahrer den Bus passieren. «Heute sind die Fahrer aber nett. Das ist bestimmt der Vorführeffekt», sagt Tinner lachend.

«Sicherheit vor Pünktlichkeit»

Das Wetter verschlechtert sich je länger je mehr. Es regnet und es fallen vereinzelte Schneeflocken. Vor allem im Winter sei das Wetter ein Grund für Verspätungen. «In der Region und der Stadt Wil gibt es viele enge, kurvige Strassen, die meist steil bergauf- oder ab verlaufen», sagt Tinner.

Bei «WilMobil» gelte aber «Sicherheit vor Pünktlichkeit» als oberstes Gebot. Man nehme lieber eine Verspätung in Kauf, dafür seien die Busse beispielsweise mit Schneeketten ausgestattet worden.

Auf der Fahrt Richtung Hosenruck fällt eine ältere Dame auf, die lange sitzen bleibt und strickt. «Rentner gehören neben Pendlern und Schülern zu unseren Hauptgästen während der Hauptverkehrszeit. Sie vertreiben sich so gerne ihre Zeit», erklärt Tinner.

Ticket-App für weitere Entlastung

Während der gesamten Rundfahrt wurden nur zwei Tickets gelöst. Die meisten Gäste, die während der Hauptverkehrszeit unterwegs seien, besässen ein Streckenabonnement, ein GA oder eine Mehrfahrtenkarte. «Das ist auch gut so, denn es entlastet den Chauffeur», sagt Tinner. Der Ticketkauf beim Chauffeur kann sich in die Länge ziehen und so zu Verspätungen führen. Mit einer App könne sich der Fahrgast um sein Ticket kümmern, ohne den Bus aufzuhalten. Im Tarifverbund Ostwind können Fahrgäste bereits heute das App «Fairtiq» nutzen. «Ein Vorteil von Fairtiq ist, dass man sein Ticket auch über die Handyrechnung begleichen kann und nicht gezwungen ist, eine Kreditkarte anzugeben», erklärt Tinner.

Zusammengefasst ist die grösste Herausforderung während der Hauptverkehrszeit, dass der gesamte Verkehr in der Stadt zusammenkommt, wo sich auch die Busse bewegen müssen. Busspuren wären eine ideale Lösung, die aber nicht überall realisierbar seien, sagt Tinner.

«Wir können nicht mehr tun, als den Fahrzeugen vor uns nachzufahren», sagt Buschauffeur Latifaj. Wenn sich Fahrgäste über eine Verspätung beklagen, gelte es, ruhig zu bleiben und die Situation zu erklären. «Sicherheit geht einfach vor Pünktlichkeit. Lieber verpasst man mal einen Zug oder kommt etwas zu spät, anstatt ein Leben lang an den Folgen eines Unfalls zu leiden», mit diesen Worten geht die Rundfahrt um 16.30 Uhr zu Ende.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.