Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

WIL: Mit neuem Gastronomieangebot die Attraktivität des Weiers steigern

Im Mai startet versuchsweise ein Gastronomiebetrieb auf der Weierwiese. Das Projekt «Altstadtgarten» setzte sich gegen drei Mitbewerber durch. Die Betreiber bieten Picknickkörbe, Snacks und eine Mittagskarte.
Gianni Amstutz
Eine Skizze zeigt, wie der «Altstadtgarten» aussehen könnte. (Bild: Illustration: PD)

Eine Skizze zeigt, wie der «Altstadtgarten» aussehen könnte. (Bild: Illustration: PD)

Mit einem Gastronomieangebot am Weier will die Stadt die Vielfalt erweitern und die Attraktivität weiter erhöhen. Nun ist die Entscheidung gefallen, welches Projekt realisiert werden soll. Eine vierköpfige Jury hat sich für den «Altstadtgarten» entschieden. Dahinter stehen Raphael Zängerle, Sandro Grüninger und Thiemo Fisch. Die künftigen Betreiber des «Altstadtgartens» bringen Erfahrung im Veranstaltungs- und Gastronomiebereich mit. Seit 2016 zeichnen sich Zängerle und Fisch mitverantwortlich für die Organisation des Wiler Fasnachtszelts. Zängerle ist zudem Leiter Events und Messen bei der Brauerei Schützengarten.

Die Jury ist zuversichtlich mit dem Projekt «Altstadtgarten» die richtige Wahl getroffen zu haben. Es füge sich am besten ins Bild der Altstadt, sagt Philipp Gemperle, Leiter Kommunikation der Stadt. Ein weiterer Punkt der für den «Altstadtgarten» gesprochen habe, sei, dass die Betreiber damit ein breites Zielpublikum ansprechen. So sollen günstige Getränke und kleine Snacks angeboten werden. Am Mittag ist eine kleine Mittagskarte geplant, welche zum Verweilen am Weier einladen soll. Kleinere Events, ein Sonntagsbrunch und die Vermietung von Picknickkörben sind ebenfalls vorgesehen. Auch die drei weiteren Projekte, welche es in die engere Auswahl schafften, hätten die Jury überzeugt, sagt Gemperle. «Wir mussten uns nicht gegen, sondern durften uns für eines der Projekte entscheiden.» Auch Jurymitglied Stefan Sieber, Leiter Markt, ist positiv überrascht von den vielen guten Ideen, die eingereicht wurden. «Wir sind überzeugt, dass das ausgewählte Team für die Wiler Bevölkerung und auch für Gäste ein attraktives Angebot bereitstellen wird. Das Gesamtpaket stimmt.»

In den nächsten Tagen wird die Baubewilligung für das Projekt eingereicht. Der provisorische Standort befindet sich auf der Seite des Skaterparks. Ziel ist es, im Mai den Betrieb aufzunehmen. Vorgesehen ist vorerst eine Versuchsphase bis Oktober. Anschliessend werden die Erfahrungen mit Blick auf eine allfällig fixe Weiterführung dieses Angebots ausgewertet. «Wenn das Echo aus der Bevölkerung positiv ausfällt und die Betreiber ebenfalls zufrieden sind, spricht nichts gegen eine Weiterführung im nächsten Jahr», sagt Stefan Sieber.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.