Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

WIL: Jugendliche erhalten Raum auf Zeit

Der Besitzer des Häxähüslis am Stadtweier stellt seine Liegenschaft bis zum Umbau der Wiler Jugend zur Verfügung – unter Bedingungen. Darauf hat er sich mit Mitgliedern der «Initiative Häxähuus» geeinigt.
Ursula Ammann
Bis das Häxähüsli umgebaut wird, dürfte es noch bis Frühling 2018 dauern. (Bild: Ursula Ammann)

Bis das Häxähüsli umgebaut wird, dürfte es noch bis Frühling 2018 dauern. (Bild: Ursula Ammann)

Ursula Ammann

ursula.ammann@wilerzeitung.ch

Im Häxähüsli am Wiler Stadtweier zieht womöglich schneller neues Leben ein, als gedacht. Diese Woche haben sich Mitglieder der «Initiative Häxähuus» mit Markus Brühwiler, dem Besitzer der Liegenschaft, getroffen. Die Gruppe forderte Ende August, das Häxähüsli müsse zu einem selbstverwalteten Jugendzentrum werden. Nachdem die Initianten sich bei Markus Brühwiler mit Namen zu erkennen gaben, schlug dieser vor, sich zum Gespräch zu treffen. Gleichzeitig gab er bekannt, dass wegen anderweitigen Umbauplänen keine Hoffnung bestehe, dass im maroden 180-jährigen Häxähüsli ein Jugendzentrum entstehe. Er hat sich nun jedoch bereit erklärt, der Wiler Jugend die Liegenschaft für eine Zwischennutzung zur Verfügung zu stellen.

Obere Stockwerke sind aus Sicherheitsgründen tabu

«Ich habe nichts dagegen, wenn die Jugendlichen vor dem Umbau ein paar Veranstaltungen im Häxähüsli durchführen, solange sie die volle Verantwortung dafür übernehmen», sagt Markus Brühwiler. Er müsse aber die Gewissheit haben, dass nichts Unrechtmässiges oder Illegales stattfinde. Ebenfalls verlangt er, dass die Jugendlichen das Einverständnis der Stadt einholen. Wenn diese Punkte erfüllt sind, wird Brühwiler ihnen den Schlüssel aushändigen.

Das Treppenhaus soll jedoch abgesperrt werden, um zu verhindern, dass jemand die oberen Stockwerke betritt. Dort bestehe ein Sicherheitsrisiko, sagt Markus Brühwiler. Im Erdgeschoss stelle die Nutzung hingegen keine Gefahr dar. Nur die Hygiene im maroden Gebäude lasse nach wie vor zu wünschen übrig.

Markus Brühwiler und seine Frau haben das Häxähüsli vor gut einem Jahr gekauft und planen, es zu einem Wohnhaus umzubauen. Sie haben deshalb einen Architekturwettbewerb ausgeschrieben. Das favorisierte Projekt besprechen sie nun mit der Stadt. Bis zum Umbau dürfte es gemäss Markus Brühwiler noch bis zum Frühling 2018 dauern. Den Jugendlichen, welche die «Initiative Häxähuus» lanciert haben, bliebe entsprechend noch rund ein halbes Jahr, um die Liegenschaft am Stadtweier für ihre Zwecke zu nutzen.

Mit ihrem offenen Brief wollten die Initianten eine Diskussion um autonomen Raum für die Wiler Jugend lancieren. Bei der Stadt sind sie auf offene Ohren gestossen. Wie die «Initiative Häxähuus» schriftlich mitteilt, traf man sich mit Dario Sulzer, Vorsteher des Departements Jugend, Soziales und Alter. «Dario Sulzer half uns aktiv bei der Suche nach anderen möglichen Grundstücken», so Initianten. «Es freut uns sehr, mit ihm jemanden im Stadtrat zu haben, der uns bei unserem Vorhaben unterstützt.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.