Wil gewinnt gegen Tabellennachbar

Gestern hat der FC Wil U20 bei wunderschönem Frühlingswetter das 2.-Liga-interregional-Spiel gegen den FC Linth 04 mit 3:1 gewonnen. Eine rote Karte gegen Wil in der 73. Minute konnte die Gastgeber nicht mehr gefährden.

Larissa Flammer
Drucken
Teilen
Die Wiler (weiss) liessen nur wenige Chancen aus dem Spiel heraus zu. (Bild: Larissa Flammer)

Die Wiler (weiss) liessen nur wenige Chancen aus dem Spiel heraus zu. (Bild: Larissa Flammer)

FUSSBALL. Das Spiel auf dem Kunstrasen der IGP-Arena bot zwei verschiedene Halbzeiten. In der ersten Hälfte konnten viele schöne Spielzüge bewundert werden, auch fielen alle vier Tore noch vor dem Pausenpfiff. Die zweite Hälfte war dann geprägt von Kampf und teils auch unschönen Zweikämpfen. So musste Wils Simon Dünki in der 73. Minute mit einer Platzwunde am Kopf vom Platz. Kurz darauf musste auch sein Teamkollege Etienne Scholz vom Platz. Er hatte gegen einen Spieler des FC Linth nachgetreten und wurde für diese Unsportlichkeit direkt vom Platz gestellt. Tore liessen die Gastgeber trotzdem keine mehr zu.

Immer Vollgas

Nach dem Platzverweis musste Trainer Dominic Zurkirchen seine Mannschaft zuerst neu formieren. «Der Gegner kam zu einer Druckphase und hat mit etwa fünf Stürmern gespielt.» Die Wiler haben jedoch vor allem aus dem Spiel heraus kaum Chancen zugelassen und selbst auf Konter gespielt. Zurkirchen war sich bewusst, dass seine Mannschaft trotz des komfortablen 3:1-Vorsprungs zur Pause weiter hellwach sein musste: «Auch nach der Pause wollten wir weiter Vollgas geben. Wir geben immer Vollgas!» Vor allem nach stehenden Bällen könne schnell ein Tor fallen.

Sehr schöne Spielzüge

Zur Pausenführung waren die Gastgeber durch einige sehr schöne Spielzüge gekommen. Das erste Tor erzielte Gianni Bonfardin in der 24. Minute. Dario Koller hatte eine seiner schönen Flanken geschlagen und Bonfardin konnte den Ball mittels Lattenunterkante ins Tor hämmern. Das zweite Tor erzielte Koller in der 31. Minute gleich selbst. Diesem ging ein schnelles Aufbauspiel voran. Er traf via Pfosten in die weite Ecke. Auch das dritte Tor bereitete Koller mit einer Flanke vor. Scholz konnte alleine vor dem Torwart abdrücken. In der 27. Minute war dem FC Linth der zwischenzeitliche Ausgleich gelungen. Wils Torwart Novem Baumann hatte bei einem Auskick den Ball erst ausserhalb des Strafraums losgelassen und somit mit einem Handspiel einen Freistoss direkt auf der Strafraumgrenze verursacht. Der kleine Baumann, der auch noch gegen die Sonne spielte, sah den Ball, den Anis Rahimic perfekt über die Mauer hinweg zirkelte, viel zu spät. Baumann war einer von vier Spielern, die für dieses Spiel von der ersten Mannschaft zum U20-Team gestossen sind. «Die Verstärkung aus der ersten Mannschaft hat uns sehr gut getan», so Zurkirchen. Er war erfreut, wie gut die Mannschaft harmonierte, obwohl sie so noch nie zusammengespielt hatte. Zurkirchen lobte besonders Torhüter Baumann, der nach seinem Fehler die Mannschaft gleich wieder antrieb. «Seine Erfahrung und Winnermentalität waren viel wert.»