WIL: Fokus liegt bei der Schulwegsicherheit

Im Westquartier herrschen Bedenken vor, der Stadtteil könnte durch geplante Anpassungen beim Bahnhofplatz Wil belastet werden. Nun hat der Stadtrat ein Betriebs–/Gestaltungskozept für das Quartier in Auftrag gegeben. Berücksichtigt wird auch der öV.

Drucken
Teilen
Die Winkelriedstrasse liegt am Schulweg der Kinder. (Bild: ph)

Die Winkelriedstrasse liegt am Schulweg der Kinder. (Bild: ph)

WIL. Am 16. Dezember 2015 genehmigte der Stadtrat den Masterplan Zukunft Bahnhof Wil. In der öffentlichen Vernehmlassung waren verschiedene Rückmeldungen eingegangen, unter anderem aus dem Westquartier. Dabei wurden Bedenken geäussert, dass dieses Quartier durch die betrieblichen Anpassungen auf dem Bahnhofplatz und die bauliche Aufwertung des Bahnhofquartiers vermehrt durch Durchgangs- und Schleichverkehr belastet wird. Der Stadtrat wurde aufgefordert, parallel zur Weiterentwicklung des Bahnhofplatzes mit dem Quartier ein Betriebs- und Gestaltungskonzept (BGK) «Strassenräume Westquartier» zu erarbeiten und eine hohe Priorität auf die Schulwegsicherheit zu legen.

Langfristige Ausrichtung

Nach Rücksprache mit den Verfassern dieser Vernehmlassungsantwort hat sich der Stadtrat für ein Projekt ausgesprochen: Ziel ist es, ein langfristiges Konzept für den Betrieb, die Aufwertung und die Gestaltung der Strassenräume unter Berücksichtigung der örtlichen Bedürfnisse auszuarbeiten. Faktoren wie Schulwegsicherheit, Parkierungssituation, Grundstückszufahrten, Velorouten oder der öffentliche Verkehr werden berücksichtigt.

Vorgesehen ist, diesen Herbst ein öffentliches Forum und im Winter eine Informationsveranstaltung gefolgt von einer Vernehmlassung durchzuführen. Das Projekt wird vom Leiter Stadtplanung und stellvertretend von der Projektleiterin Verkehr seitens der Stadt geleitet. Die strategischen Entscheidungen werden in der Projektsteuerung gefällt, darin ist neben dem Quartierverein auch das Elternforum Prisma vertreten. Der Stadtrat hat dieses partizipative Vorgehen nun genehmigt.

Kosten von 44 000 Franken

Vier Planungsbüros wurden zu einer Offertstellung eingeladen. Der Stadtrat hat den Auftrag für die Erarbeitung eines Betriebs- und Gestaltungskonzepts «Strassenräume Westquartier» und die partizipative Begleitung des Prozesses für 44 000 Franken an das Büro Basler & Hofmann aus Zürich vergeben. (sk)

Aktuelle Nachrichten