Wil
«Es ist schön, wieder bei den Leuten zu sein, aber es läuft nicht viel»: Der Maimarkt ist weniger gut besucht als erwartet

Mit weniger Ständen und einer Maskenpflicht konnte die Stadt Wil am Dienstag den traditionellen Maimarkt durchführen. Das junge Volk traf sich auf dem Chilbiplatz, während die Verkaufsstände in der Altstadt eher wenig zu tun hatten.

Larissa Flammer
Merken
Drucken
Teilen
Der Windspielverkäufer in der Altstadt profitierte vom Wetter. Die Windräder drehten sich munter und begeisterten so vor allem Kinder.
8 Bilder
Das junge Volk traf sich am Nachmittag auf dem Jahrmarkt.
Jahrmarkt mit Maske und Desinfektionsmittel.
Die Kinder haben Spass.
Die sich munter drehenden und bunten Windspiele locken Kunden an.
Der Einbahnverkehr funktioniert: Rauf über die Markgasse, runter über die Kirchgasse.
Ein Gedränge gab es in der Altstadt nicht.
Die Maskenpflicht und der im Einbahnverkehr geführte Rundgang sind deutlich ausgeschildert.

Der Windspielverkäufer in der Altstadt profitierte vom Wetter. Die Windräder drehten sich munter und begeisterten so vor allem Kinder.

Luftballons, Zuckerwatte, Autoscooter. Den Kindern und Jugendlichen ist die Freude anzusehen. In der Budenstadt auf dem Wiler Bleicheplatz bilden sich am Dienstagnachmittag Schlangen vor den Verkaufshäuschen der Bahnen. Es läuft etwas in Wil.

Dass bei der Chilbi viel los ist, haben auch die Marktfahrenden in der Altstadt gehört. Bei ihnen sieht es anders aus: «Es läuft nicht so gut», sagt eine Marktfahrerin aus Sirnach, die selbst gemachte Taschen verkauft. Sie freut sich trotzdem, dass wieder Märkte stattfinden. «Es ist schön, wieder zu den Leuten zu kommen.» Organisiert sei der Maimarkt gut.

Die Marktfahrerin aus Sirnach hat wenig zu tun.

Die Marktfahrerin aus Sirnach hat wenig zu tun.

Bild: Larissa Flammer

Neben der Maskenpflicht hat sich die Stadt Wil einen Einbahnverkehr ausgedacht. Sicherheitskräfte sorgen dafür, dass die Besucherinnen und Besucher in der Altstadt alle in die gleiche Richtung unterwegs sind. Etwas weniger gut funktioniert das Durchsetzen der Maskenpflicht. Zwar sind neben den Sicherheitskräften auch Polizisten auf Patrouille unterwegs, trotzdem sind viele Nasenspitzen zu sehen.

Der Viehmarkt fand nicht statt

Anstelle von 180 hat die Stadt Wil dieses Jahr nur 100 Marktfahrende zugelassen. Und auch diese sind nicht alle gekommen. Eine Handvoll der bereitstehenden Stände blieb am Dienstag leer.

Thomas Signer, der Delikatessen von «Feines aus der Küche» aus Wilen verkauft, ist regelmässig in Wil am Markt. Dieses Jahr sei der Maimarkt auffällig leer, die Leute seien zudem nicht in Kauflaune. «Ich hätte gedacht, es läuft viel, nachdem so lange nichts stattfinden konnte.» Einen Unterschied mache der abgesagte Viehmarkt. «Die Bauern kommen nicht.» Doch so sei es an einem Markt. Manchmal laufe es, und manchmal nicht. Immerhin sei das Wetter viel besser als befürchtet.

Neben Thomas Signer aus Wilen blieb ein Stand leer.

Neben Thomas Signer aus Wilen blieb ein Stand leer.

Bild: Larissa Flammer