Wil
Eine Frage der Gleichstellung: Die SP kämpft trotz Widerstand des Stadtrats für einen Ausbau der Tagesstrukturen

Die Forderung der SP, die Lücken im Betreuungsangebot zu schliessen, wird vom Stadtrat nicht erhört. Er möchte das Angebot weiterhin an der Nachfrage ausrichten. Das letzte Wort hat aber das Parlament.

Gianni Amstutz
Merken
Drucken
Teilen
Die Tagesstrukturen der Stadt Wil bieten Betreuung ausserhalb der Blockzeiten. Das Angebot ist jedoch an den sechs Standorten unterschiedlich.

Die Tagesstrukturen der Stadt Wil bieten Betreuung ausserhalb der Blockzeiten. Das Angebot ist jedoch an den sechs Standorten unterschiedlich.

Bild: Andrea Stalder

Der Stadtrat will das Tagesstrukturangebot nicht flächendeckend ausbauen. Die SP verlangt dies in einem Vorstoss. Gemäss den Sozialdemokraten gibt es aktuell Lücken im Angebot. Besonders am Morgen vor Schulbeginn sowie in den Ferien hat die SP Verbesserungspotenzial ausgemacht. Valeska Stolz, Erstunterzeichnerin der Motion, ist überzeugt:

«Insgesamt schmälert diese Situation die Attraktivität der Stadt Wil als Lebens- und Wohnort für Familien.»

Der Stadtrat ist sich zwar mit Valeska Stolz einig, dass ein gutes Angebot an Tagesstrukturen für die Attraktivität der Stadt wichtig ist, er beantragt dem Parlament jedoch, die Motion für nicht erheblich zu erklären – und damit keine weiteren Massnahmen einzuleiten.

Ausbau erfolgt stetig

Der Stadtrat weist darauf hin, dass das Angebot bereits in den vergangenen Jahren stetig ausgebaut worden ist. Damit habe die Stadt dem Bedürfnis nach einem guten Angebot an Tagesstrukturen für schulpflichtige Kinder Rechnung getragen. Die Tagesstrukturen auszubauen, ohne dass dafür ein klarer Bedarf besteht, ist für den Stadtrat aber keine Option:

«Die Stadt Wil hat bisher die Politik verfolgt, dass die Nachfrage das Angebot bestimmen soll, um nicht unnötige Überkapazitäten zu schaffen und das Angebot wirtschaftlich vertreten zu können.» Daran will der Stadtrat festhalten.

Erste Verbesserungen sind bereits im Gange

Das heisst aber nicht, dass der Stadtrat einen Ausbau des Tagesstrukturangebots kategorisch ausschliesst. Das Departement Bildung und Sport sei angehalten, das Angebot stetig zu optimieren, den Bedarf zu decken und den Bedürfnissen der Eltern und ihren Kindern gerecht zu werden, heisst es in der Antwort. Der Stadtrat stellt in Aussicht, dass bei entsprechender Nachfrage der gewünschte flächendeckende Ausbau der Tagesstrukturen in Wil in den nächsten Jahren auf diese Weise erfolgen könnte.

Erste Verbesserungen des Angebots seien sogar schon im Gange: So würden zum Beispiel die Räumlichkeiten an den Standorten Obere Mühle und Bronschhofen noch in diesem Jahr baulich verbessert und es erfolgten Anstrengungen durch das Departement Bildung und Sport für die Optimierung und Erweiterung des Angebots der Tagesstruktur Allee für das Schuljahr 2022/2023.

SP lässt Argument des Stadtrats nicht gelten

SP-Stadtparlamentarierin Valeska Stolz.

SP-Stadtparlamentarierin Valeska Stolz.

Bild: PD

Valeska Stolz ist mit der Antwort des Stadtrats nicht einverstanden. Das Argument von Angebot und Nachfrage verfange nicht, zumal man die Nachfrage gar nicht kenne. Wenn das Angebot so deklariert werde, dass es an gewissen Standorten nur teilweise eine Abdeckung gebe, würden sich Eltern eben anders organisieren, anstatt die Tagesstrukturen der Stadt in Anspruch zu nehmen. Die Nachfrage sei also heute schon grösser als das Angebot.

Wenn ein Elternteil in einem geringen Teilzeitpensum arbeite, seien alternative Lösungen noch relativ gut möglich. Bei Eltern, die beide Vollzeit oder mit einem hohen Teilzeitpensum angestellt seien, werde es aber schwierig. Valeska Stolz ist überzeugt, dass ein Angebotsausbau auch zu einer höheren Nachfrage führen beziehungsweise dem bereits bestehenden Bedürfnis der Wiler Eltern besser gerecht werden würde.

Sie stützt sich bei ihren Aussagen auf die eigenen Erfahrungen als Mutter, die für ihre Kinder selbst das Angebot der Tagesstrukturen in Wil genutzt habe. Sie habe aber auch von anderen Eltern gehört, dass die aktuelle Situation nicht vollends zufriedenstellend sei. Zudem habe dies auch ein Workshop der SP Wil kürzlich zutage gefördert.

Eine Frage der Gleichstellung

Valeska Stolz sieht den flächendeckenden Ausbau der Tagesstrukturen auch als Beitrag der Stadt zu einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

«Wenn wir gesellschaftlich die Gleichstellung erreichen wollen, müssen wir als Stadt dieses Angebot ausbauen.»

Als Wil die Tagesstrukturen eingeführt habe, sei dies einer Pionierleistung gleichgekommen. Inzwischen hätten die umliegenden Gemeinden Wil jedoch überholt. Die Stadt sei in den vergangenen Jahren in diesem Bereich stehengeblieben und müsse nun den nächsten Schritt machen. Ob die Tagesstrukturen flächendeckend ausgebaut werden, hängt nun vom Parlament ab. Die Motion ist an der Sitzung in einer Woche traktandiert.