Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WIL: Ein weiteres Opfer von Sturm Burglind

Eine fast hundertjährige Weide auf der Wiese beim Stadtweier ist den heftigen Böen «Burglinds» zum Opfer gefallen. Was nun mit dem havarierten Baum geschieht, ist noch unklar.

Nicht etwa der Blitzeinschlag, wie jemand in der Facebook-Gruppe «Du bisch von Wil, wenn...» vermutete, sondern der Sturm Burglind hat einem Baum auf der Wiese beim Stadtweier arg zugesetzt. Die Überreste der alten Weide bieten einen geradezu kümmerlichen Anblick und zeugen von der Zerstörungskraft des Sturmes.

Zufall, welcher Baum den Sturm übersteht

Seit längerer Zeit habe man den Baum schon beobachtet, erklärt Andreas Meier, Leiter der Stadtgärtnerei. Die Weide habe aufgrund ihres Alters einige brüchige Äste gehabt. Zudem sei sie an manchen Stellen auch faulig gewesen. «Trotzdem ist es letztlich Zufall, welche Bäume bei solchen Stürmen stehen bleiben und welche nicht», sagt er.

Das Alter des betroffenen Baumes schätzt Meier auf beinahe hundert Jahre. Noch sei nicht entschieden worden, was nun mit ihm geschehen soll. Eine Möglichkeit wäre, ihn so stehen zu lassen. «Zu einem richtigen Baum würde er zwar nie mehr werden, aber er würde wohl wieder austreiben.» Dann sähe er zukünftig eher aus wie ein Busch, erklärt der Leiter der Stadtgärtnerei. Eine zweite Option wäre, die Überreste des Baums zu beseitigen. Falls das geschehe, würde man auf der Wiese einen anderen Baum als Ersatz einpflanzen, sagt Meier.

Gianni Amstutz

gianni.amstutz@wilerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.