Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WIL: «Die Schule erträglicher machen»

Im Oberstufenzentrum Sonnenhof wurde gestern gewählt. Am letzten Tag vor den Herbstferien haben sich die Schülerinnen und Schüler bereits zum zehnten Mal für ein neues Präsidentenpaar entschieden.
Yves Weibel
168 Schülerinnen und Schüler wählten gestern eine neue Schulpräsidentin und einen neuen Schulpräsidenten. (Bilder: Yves Weibel)

168 Schülerinnen und Schüler wählten gestern eine neue Schulpräsidentin und einen neuen Schulpräsidenten. (Bilder: Yves Weibel)

Yves Weibel

redaktion@wilerzeitung.ch

Die Stimmung war gelöst am gestrigen Freitagmorgen im Oberstufenzentrum Sonnenhof in Wil. Kein Wunder, beginnen heute doch die Schulferien. Doch bevor in die dreiwöchige Ruhephase gestartet werden konnte, stand die Schülerpräsidentschaftswahl an.

Insgesamt vier Kandidaten standen zur Auswahl, je zwei Mädchen und Jungen. Alle absolvieren zurzeit das dritte Jahr in der Oberstufe. Organisiert wurde die Wahlveranstaltung von einer Arbeitsgruppe aus dem Schülerrat. «Der gesamte Ablauf wurde von den Schülerinnen und Schülern geplant und umgesetzt», sagt Helen Frehner, Schulsozialarbeiterin im Oberstufenzentrum Sonnenhof. Die Lehrpersonen seien nur zur Unterstützung und zum Auszählen der Stimmzettel vor Ort.

Gäste nehmen Kandidaten in die Mangel

Die Wahlen zur Schülerpräsidentschaft haben im «Sonnenhof» eine lange Tradition. Die diesjährige Durchführung ist bereits die zehnte. Positiv und fair solle sie ablaufen, wurde bei der Begrüssung gesagt. «Wahlen sind auch immer ein Abbild der Gesellschaft. Vieles läuft über Sympathiepunkte», sagte Schulsozialarbeiterin Helen Frehner.

Nach einer musikalischen Einstimmung stellten sich die Kandidatinnen und Kandidaten mittels einer Powerpoint-Präsentation vor. Anschliessend wurden sie von den beiden Überraschungsgästen, dem Präsidentenpaar, das vor sechs Jahren amtierte, befragt. Bei den Zielen für die Amtszeit waren sich die Anwärter einig – während ihrer Präsidentschaft soll die Schule erträglicher gemacht werden.

Nach dem Kreuzverhör stand die Wahl an. Dafür zogen sich die Schülerinnen und Schüler klassenweise in die Schulzimmer zurück und traten ebenfalls gestaffelt den Gang zur Urne an. Während die Jugendlichen Speis und Trank im Freien genossen, zählten die Lehrpersonen die Stimmzettel aus. Auf dem Pausenplatz herrschte eine gewisse Unruhe.

Ein Regendach und die Wünsche der Mitschüler

Gut eine Viertelstunde nach der letzten Stimmabgabe waren die Stimmzettel ausgezählt. 168 waren eingegangen, acht davon ungültig. Die Jugendlichen wurden wieder hineingebeten. Als Schulpräsidentin wurde mit 92 Stimmen Victoria Romagnolo gewählt. Ihr männliches Pendant ist Lucas Osterwalder. Er hatte mit 93 Stimmen ebenfalls deutlich das absolute Mehr erreicht.

Das neugewählte Präsidentenpaar wurde sogleich von den Überraschungsgästen, Linda Gashi und Faith Schönenberger, interviewt. Was denn nun die ersten konkreten Ziele seinen. Victoria Romagnolo sagte, dass sie auf die Anliegen aller Mitschüler eingehen werde und so für eine gute Stimmung in der Schule sorgen wolle. «Ich will, dass auf dem Pausenplatz ein Regendach entsteht», sagte Lucas Schönenberger. Eine Welle der Zustimmung und des Jubels brandete durch den Korridor des «Sonnenhofes». Faith Schönenberger erklärte lächelnd: «Bereits als ich und Linda vor sechs Jahren im Amt waren, war dies ein Diskussionspunkt. Ich denke, irgendwann wird es sicher eines geben, aber dieses Projekt läuft leider über die Kompetenzen des Schülerrats hinaus.»

Gewählt werden kann jeder

Man wird sehen, was das neue Präsidentenpaar in seiner Amtszeit erreicht. «Man muss nichts können, um gewählt zu werden. Erst danach muss gezeigt werden, dass man etwas draufhat», bringt es Schulleiter Cäsar Camenzind in seiner abschliessenden Rede auf den Punkt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.