WIL: Die Linke möchte Klarheit

SP-Stadtparlamentarier Mark Zahner und zehn Mitunterzeichner aus der Fraktion der SP und jener der Grünen Prowil wollen vom Stadtrat Aufklärung, ob die «Wiler Nachrichten» weiterhin amtliches Publikationsorgan sein sollen.

Hans Suter
Drucken
Teilen
Der Verkauf der «Wiler Nachrichten» an die BaZ Holding um den SVP-Strategen Christoph Blocher sorgt politisch für Besorgnis in Wil. (Bilder: Olivier Maire/PD, KEY)

Der Verkauf der «Wiler Nachrichten» an die BaZ Holding um den SVP-Strategen Christoph Blocher sorgt politisch für Besorgnis in Wil. (Bilder: Olivier Maire/PD, KEY)

Hans Suter

hans.suter@wilerzeitung.ch

Am 16. August wurde bekannt, dass die BaZ Holding AG rückwirkend auf den 1. Januar 2017 den Zehnder-Verlag übernimmt. «Bekanntlich gehören auch die ‹Wiler Nachrichten› dazu», sagt der Wiler SP-Stadtparlamentarier Mark Zahner. Diese wiederum sind wie die «Wiler Zeitung» ein amtliches Publikationsorgan der Stadt Wil, was den Geschehnissen auch eine politische Dimension verleiht. «Der politisch stark exponierte SVP-Politiker und alt Bundesrat Christoph ­Blocher ist Mitbesitzer der BaZ Holding», stellt Mark Zahner mit ­offensichtlicher Besorgnis fest. «Der Aufkauf der Zeitungen wirft viele Fragen auf und sorgt für Unsicherheiten.» Im Thurgau rege sich bereits Widerstand. So habe Kreuzlingen bereits reagiert und wolle die «Kreuzlinger Nach­richten» ab 2018 nicht mehr als öffentliches Publikationsorgan unter Vertrag nehmen.

Vier Fragen an den Stadtrat

Um Klarheit zu erhalten, hat Mark Zahner mit zehn Mitunterzeichnern die Interpellation «Publikationsorgan Wiler Nachrichten» mit vier Fragen eingereicht. Wurde der Stadtrat vorgängig ­informiert? Wie viel kosten die amtlichen Publikationen jährlich, wie sind die Kosten aufgeteilt, und wie sehen die Vertragsbedingungen darin aus? Hat der Verkauf einen Einfluss auf den Vertrag mit den «Wiler Nachrichten», da sich nun der Eigentümer und somit der Vertragspartner geändert hat? In seiner vierten Frage möchte Mark Zahner wissen, ob der Wiler Stadtrat bereit sei, den Vertrag mit den «Wiler Nachrichten» zu überprüfen und allenfalls einen Entscheid zu fällen, wie ihn kürzlich der Stadtrat von Kreuzlingen gefällt hat. Der Kreuzlinger Stadtrat hat nämlich am 22. August entschieden, nur den Vertrag mit der «Kreuzlinger Zeitung» als amtliches Publikationsorgan zu verlängern. Damit reagierte der Stadtrat auf die veränderten Rahmenbedingungen, die mit dem Verkauf der «Kreuzlinger Nachrichten» und weiteren Gratis-Wochenzeitungstitel des Zehnder-Verlags an die BaZ Holding zusammenhängen. Infolgedessen ist ab Januar 2018 die «Kreuzlinger Zeitung» wieder alleiniges Publikationsorgan für die amtlichen Mitteilungen der Stadt Kreuzlingen. Der bestehende Vertrag mit der «Kreuzlinger Zeitung» werde vorerst bis Dezember 2018 verlängert.

Der Wiler Stadtrat kann sich bis zur offiziellen Beantwortung dieser Interpellation nicht näher dazu äussern.

Aktuelle Nachrichten