Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WIL: Die Kultursaison ist eröffnet

Die Spielsaison vom «Chällertheater» und der «Bühne am Gleis» startet dieses Wochenende. Freunde der Kleinkunst können sich auf ein vielfältiges Programm freuen, das auch die eine oder andere Besonderheit bietet.
Josephine Opprecht
Der erfahrene und vielfältige Musiker Max Lässer macht den Auftakt im «Chällertheater». (Bilder: PD)

Der erfahrene und vielfältige Musiker Max Lässer macht den Auftakt im «Chällertheater». (Bilder: PD)

Josephine Opprecht

josephine.opprecht@wilerzeitung.ch

Im «Chällertheater» beginnt heute bereits die 38. Spielsaison. Vor 38 Jahren hatte der damalige Präsident der Ortsgemeinde Wil, Alfred Lumpert, die Idee, das Kulturangebot in Wil zu erweitern. Man funktionierte den Weinkeller im Baronenhaus in der Altstadt zu einer Kabarett- und Kleinkunstbühne um. Seither ist es das Zuhause vieler Kulturfreunde. Es wird auch heute noch speziell darauf geachtet, die ganze Bandbreite der Kleinkunst zu präsentieren. Dazu gehören Kunstdisziplinen wie Theater, Pantomime, Comedy, Kabarett, Clowns oder Chanson.

Vielseitiges Angebot für die Zufriedenheit aller

«Bei der Auswahl der Künstler legen wir Wert auf einen ausgewogenen Mix aus Bekanntem, Bewährtem und Neuem», sagt Christa Elser, Mitglied des Chällertheater-Teams, das die Auftritte organisiert. Dadurch möchte man dem Publikum ein abwechslungsreiches Angebot in Aussicht stellen und jungen Künstlern eine Plattform bieten, um sich zu präsentieren. «Ich bin mit dem diesjährigen Programm sehr zufrieden und freue mich auf die Künstler», sagt Christa Elser. Den Saisonauftakt für das «Chällertheater» macht Max Lässer. «Er gehört zu den bekannteren Künstlern und wir freuen uns, ihn bei uns zu haben», sagt Elser. Durch Projekte mit anderen Künstlern in den vergangenen Jahren habe man Max Lässer im «Chällertheater» nicht genügend Platz bieten können. Da er dieses Jahr wieder als Solo-Künstler unterwegs sei, habe man die Chance ergriffen und ihn engagiert. Max Lässer ist freischaffender Musiker, Komponist und Produzent. Sein musikalisches Repertoire ist gross: In seiner Karriere beschäftigte er sich mit Schweizer Tanz und Alpenmusik, war erfolgreich in der Jazz-Szene und komponierte Filmmusik für Dokumentationsfilme. Bei der Zusammenarbeit mit südafrikanischen Musikern liess er sich von deren Kultur inspirieren.

«Bühne am Gleis» feiert doppelt

Die «Bühne am Gleis» feiert dieses Jahr nicht nur den Start ihrer Spielsaison, sondern auch ihr zehnjähriges Jubiläum. An der Eröffnungsfeier der Kultur-Werkstatt im Jahr 2007 entstand die Idee der «Bühne am Gleis». «Es war eine Kleinkunstgruppe namens ‹Stimmhorn› engagiert, die uns gut gefallen hat. Daraus entstand der Wunsch, Kleinkunst-Events in der Kultur-Werkstatt weiterzuführen», sagt Michael Fischer, Betreiber der Kultur-Werkstatt und Präsident des Vereins «Bühne am Gleis». «Das Verweben verschiedener Kleinkunstdisziplinen finden wir sehr spannend und ist deswegen unser Kernanliegen bei der Auswahl von Künstlern für unser Programm», sagt Fischer.

«Urknall-Produktionen» zur Jubiläumsfeier

Zur Jubiläumsfeier habe man dieses Konzept nun erweitert. «Wir haben uns überlegt, was wohl entstehen würde, wenn Künstler, die schon allein mehrere Disziplinen vereinen, zusammenarbeiten», sagt der Vereinspräsident. Man habe Künstler angefragt, ob sie bereit wären, an diesem Experiment teilzunehmen. So entstand die Zusammenarbeit «Wort trifft Musik» der «Wiler Poeten» und dem «Trio Anderscht».

Die Jubiläumssaison wird vom Duo «Gilbert & Oleg» eröffnet. Die beiden Clowns verbinden mit dem «Restaurant zum Goldenen Gaukler» die Disziplinen Komik, Improvisation und Spiellust. Publikumsgäste können auf einer Speisekarte aus verschiedenen magisch-artistischen und musikalischen Darbietungen aussuchen.

Hinweis

Max Lässer ist heute ab 20.15 Uhr im «Chällertheater» zu sehen.

«Gilbert & Oleg» sind morgen Samstag ab 20 Uhr auf der «Bühne am Gleis» zu sehen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.