WIL: Dichter Rauch dringt aus dem Rathaus

Im Rathaus schrillten am Dienstagnachmittag die Rauchmelder. Bei einem unangekündigten Probealarm übten die Sicherheits-Interventionsgruppe und die Feuerwehr die Evakuation.

Drucken
Teilen
Künstlich wurde in einem Büro im dritten Stock des Rathauses Rauch erzeugt, die Feuerwehr rettete einen Mitarbeiter mit der Drehleiter. (Bilder: PD)

Künstlich wurde in einem Büro im dritten Stock des Rathauses Rauch erzeugt, die Feuerwehr rettete einen Mitarbeiter mit der Drehleiter. (Bilder: PD)

Aus einem Fenster im dritten Stock des Wiler Rathauses dringt dichter Rauch, im Gebäude schrillen die Rauchmelder, alle städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie auch Besucher verlassen die Verwaltungsgebäude an der Marktgasse und finden sich beim bezeichneten Sammelplatz auf dem Hofplatz ein. Schon nach kurzer Zeit fährt die Feuerwehr vor, ein Mitarbeiter muss mit der Drehleiter gerettet werden.

Am Dienstagnachmittag hat die Sicherheits-Interventionsgruppe des Rathauses zusammen mit der Feuerwehr einen unangekündigten Probealarm mit Evakuation durchgeführt. Dabei wurden die Abläufe, die Zusammenarbeit und das Verhalten bei einem Brandalarm getestet und geübt. Auch wenn Schulungen und Übungen der Interventionsgruppe oft unbemerkt neben dem Verwaltungsalltag durchgeführt werden können, sind solche periodischen «scharfen» Übungen von Zeit zu Zeit notwendig, weil sich bei einer «Trockenübung» nicht alle Aspekte eines Brandalarms simulieren lassen. Die Verantwortlichen zogen ein positives Fazit: die Alarmorganisation wie auch die Evakuation der Gebäude seien sehr gut verlaufen, strukturiert und klar. Es habe sich gezeigt, dass sich ein regelmässiges Üben auszahlt. (sk)