WIL: Busse statt Züge bahnen sich an

Wegen Bauarbeiten auf der Bahnstrecke zwischen Frauenfeld und Wil müssen die Passagiere ab nächster Woche auf Busse umsteigen. Die Reisezeit soll sich nicht verlängern.

Drucken
Teilen
Vom kommenden Montag, 17. Juli, bis zum Sonntag, 23. Juli, fahren keine Züge von Frauenfeld nach Wil. (Bild: Yves Weibel)

Vom kommenden Montag, 17. Juli, bis zum Sonntag, 23. Juli, fahren keine Züge von Frauenfeld nach Wil. (Bild: Yves Weibel)

Während viele die Koffer packen oder am Ferienort wieder aus­packen, werden zwischen Frauenfeld und Wil die grossen Baumaschinen aufgefahren: Die Frauenfeld-Wil-Bahn (FWB) führt verschiedene Gleis- sowie Fahrleitungsarbeiten durch und saniert Bahnübergänge.

Ab kommendem Montag wird deshalb die Schmalspurbahnstrecke durchs Murgtal eine Woche lang komplett gesperrt. Zwischen Frauenfeld und Frauenfeld Markplatz dauert die Sperrung noch länger.

Im Zweifelsfall den früheren Bus nehmen

Die öffentliche Verkehrsverbindung wird aber trotz Baustelle aufrechterhalten – mit Ersatzbussen der Postauto AG. Diese sollten die Strecke zwischen den beiden Städten ebenfalls in 28 Minuten zurücklegen. «Wir rechnen mit der gleichen Fahrzeit wie auf der Schiene», sagt Sabrina Huber von der FWB. Doch das sei eine Herausforderung: Die Strasse ist mit anderen Unwägbarkeiten gepflastert: Stau oder hohem Verkehrsaufkommen. Deshalb empfiehlt Sabrina Huber Reisenden, die zwingend einen Anschluss erreichen müssen, einen früheren Bus zu nehmen. «Beispielsweise, wenn jemand auf den Flughafen muss.» Das Bahnunternehmen bietet während der Zeit des Ersatzbusbetriebes Kundenlenker auf und informiert an Haltestellen mit Tafeln über die Änderungen. Folgende Umstellungen erwarten Reisende in den nächsten Wochen:

– Totalunterbruch auf dem Streckenbereich Frauenfeld–Frauenfeld Markplatz: Samstag, 15. Juli, bis Sonntag, 16. Juli, sowie vom Montag, 24. Juli, bis zum Sonntag, 6. August.

– Totalunterbruch Frauenfeld–Wil: Montag, 17. Juli, bis Sonntag, 23. Juli.

– Unterbruch am Abend zwischen Frauenfeld und Wil: Montag, 24. Juli, bis Donnerstag, 27. Juli, sowie Mittwoch, 2. August, bis Donnerstag, 3. August. Der Abendunterbruch beginnt um 20.45 Uhr; an den Haltestellen Frauenfeld bis Weberei Matzingen um 21 Uhr. Er dauert jeweils bis zur letzten Verbindung.

Ein Busersatzbetrieb bahnt sich auch auf der Thurtallinie an. Ab Samstag, 29. Juli, bis Sonntag, 6. August, fahren zwischen Frauenfeld und Weinfelden Busse statt Züge. Grund: Die Fahrleitungen auf den 16 Kilometern werden erneuert. Die Ersatzbusse benötigen für die Strecke 18 Minuten, der Intercity 12 Minuten. In jener Woche fahren auch Busse ohne Halt von Frauenfeld und Kreuzlingen. In den Bussen keine Velos mitgenommen werden.

Sebastian Keller

sebastian.keller@thurgauerzeitung.ch