WIL: Bedeutung der Bildung unterstreichen

Das Stadtparlament sei zunehmend mit aufwendigen Geschäften aus dem Bereich Schule konfrontiert, sagt Roland Bosshart-Schaffhauser (CVP). Er fordert deshalb die Schaffung einer ständigen parlamentarischen Bildungskommission.

Ursula Ammann
Drucken
Teilen
Applaus für die Bayerische Kammerphilharmonie mit Solo-Cellist Bruno Delepelaire (rechts) in der Klosterbibliothek. (Bild: Christof Lampart)

Applaus für die Bayerische Kammerphilharmonie mit Solo-Cellist Bruno Delepelaire (rechts) in der Klosterbibliothek. (Bild: Christof Lampart)

Ursula Ammann

ursula.ammann@wilerzeitung.ch

Vier Sitzungen benötigte die vorberatende Kommission für das Geschäft «Leiter Bildung», bevor es Anfang Juli ins Stadtparlament ging. «Es brauchte Zeit, sich in die vielen Dokumente einzudenken», sagt CVP-Stadtparlamentarier Roland Bosshart-Schaffhauser. Er sieht die Wiler Legislative zunehmend mit Vorlagen aus dem Departement Bildung konfrontiert. Als weitere Beispiele nennt er die «Tagesstrukturen», die «Schulsozialarbeit» und das Projekt «Schule 2020». Diese Themen seien auch nicht in einer Sitzung zu erledigen gewesen. «Wird jedes Mal eine neue Kommission mit wechselnden Mitgliedern gebildet, ist der Aufwand zur Vorberatung solcher Geschäfte sehr gross», sagt Bosshart. Er fordert deshalb in einer dringlichen Motion die Schaffung einer ständigen parlamentarischen Bildungskommission. «Dadurch, dass dieselben Personen über eine längere Zeit über Bildungsfragen beraten, wird auch das Know-how in der Kommission grösser», ist er überzeugt.

Langfristig prüfen, ob es noch einen Schulrat braucht

Im Motionstext schreibt der CVP-Stadtparlamentarier: «Im neuen Schulrat fehlen (mit Ausnahme einer Partei) die Parteivertretungen.» Mit der Schaffung einer ständigen parlamentarischen Bildungskommission könne dieses Manko teilweise be­hoben werden und der Infor­mationsfluss betreffend der Aktivitäten des Bildungsdepartements könne in alle Parteien gewährleistet werden. Sein Vorstoss verlange aber nicht die Abschaffung des Schulrats, sagt Roland Bosshart. Dieser könne auch parallel zu einer ständigen Kommission existieren. Längerfristig gelte es aber sicherlich zu überprüfen, ob es den Schulrat noch brauche. Ständige Kommissionen gibt es im Wiler Stadtparlament vier: die Werkkommission, die Geschäftsprüfungskommission, die Liegenschaftskommission und die Bau- und Verkehrskommission. Wenn man bedenke, welches Gewicht die Schule alleine schon durch die dafür investierten Beträge habe, sei die Schaffung einer entsprechenden Kommission durchaus gerechtfertigt, sagt Roland Bosshart. Für ihn ist klar: Die zentrale Bedeutung des Bildungswesens in der Stadt Wil würde durch die Schaffung der erwähnten Kommission unterstrichen.