WIL: Ausgerechnet Silvio

Obwohl FC-Winterthur-Stürmer Silvio Anfang Saison mit einer Rückkehr zum FC Wil liebäugelte, schickte er die Äbtestädter am Samstag im Alleingang in die 0:2-Niederlage. Als Matchwinner sah sich der Brasilianer nicht.

Drucken
Teilen
Just Winterthurs Stürmer Silvio (rechts), der mit einem Wechsel zu Basil Stillharts FC Wil liebäugelte, entschied das Spiel. (Bild: Michel Canonica)

Just Winterthurs Stürmer Silvio (rechts), der mit einem Wechsel zu Basil Stillharts FC Wil liebäugelte, entschied das Spiel. (Bild: Michel Canonica)

Geschichten wie jene von Stürmer Silvio schreibt nur der Fussball. Der 32-jährige Stürmer in Diensten des FC Winterthur wäre einer Rückkehr zu den Äbtestädtern nicht abgeneigt und sagte am Samstag nach dem 2:0-Sieg «seiner» Winterthurer im Bergholz: «Der FC Wil ist ein spezieller Verein für mich. Er war damals meine erste Station in Europa. Das hat mir bei der Integration geholfen.» Doch nicht nur das. Die in Niederhelfenschwil wohnhafte Frohnatur ergänzte: «Meine Frau kommt aus Wil, und meine Tochter ist in Wil geboren.»

Am Samstag aber machte Silvio den Wilern den Garaus. Bei den entscheidenden beiden Szenen hatte er seine Füsse im Spiel und wurde zur grossen Figur.

«Dann schauen wir nächstes Jahr weiter»

Kurz nach der Pause war Silvio nach einem weiten Abschlag von Goalie Matthias Minder schneller als Wils letzter Verteidiger Atila und konnte von diesem nur noch mit einem Notbremse-Foul gestoppt werden, was folgerichtig eine knapp 45-minütige Wiler Unterzahl nach sich zog. Acht Minuten vor Schluss wurde Silvio definitiv zum Matchwinner. Nachdem eine Aktion bereits geklärt schien, kam der Ball zurück in die heisse Zone – der Brasilianer hatte keine Mühe, aus sechs Metern Distanz das 1:0 für die Gäste zu erzielen. Angesprochen auf das Thema Matchwinner sagte Silvio: «Es war eine gute Mannschaftsleistung.» Und wie sieht es aus betreffend Rückkehr zum FC Wil? «Ich habe in den letzten Wochen nichts mehr gehört von den beiden Vereinen. Solange ich in Winterthur bin, gebe ich Vollgas. Dann schauen wir nächstes Jahr weiter», sagte Silvio. Im Sommer 2018 läuft sein Vertrag bei den Eulachstädtern aus.

Simon Dudle

simon.dudle@wilerzeitung.ch