WIL: Als «kleine James Bonds» in die Welt entlassen

117 Maturandinnen und Maturanden der Kantonsschule Wil haben am Mittwochabend feierlich ihr Diplom entgegengenommen. Einen glänzenden Auftritt hatte neben ihnen auch ein ehemaliger Kantischüler, der heute Kantilehrer ist.

Ursula Ammann
Drucken
Teilen
Benjamin Pelzmann, ehemaliger Schüler der Kanti Wil, trat als Gastredner auf.

Benjamin Pelzmann, ehemaliger Schüler der Kanti Wil, trat als Gastredner auf.

«Sie wissen, wie man sich auf Englisch ausdrückt, auf Französisch ausdrückt und in letzter ­Minute eine Maturaarbeit ausdruckt.» Gelächter im ganzen Stadtsaal. Die Worte von Benjamin Pelzmann rufen Erinnerungen wach. Der ehemalige Schüler der Kanti Wil, der schon früh das Ziel hatte, Kantilehrer zu werden und es heute auch ist, nimmt auf der Bühne wieder die Perspektive des Schülers ein. Und er trifft den Nagel mehrmals auf den Kopf: Mit Reizbegriffen wie dem rauen endoplasmatischen Retikulum, den Tücken des 20-Minuten-Laufs oder der Vektorgeometrie. Alles Dinge, mit denen sich die Maturandinnen und Maturanden in den vergangenen vier Jahren beschäftigt haben.

Vier Jahre, welche das Moderatorenteam Nikolina Tepic und Leonardo Da Riz in einem humoristischen Intermezzo mit einem vierstündigen Casinoaufenthalt vergleicht – passend zum Motto des diesjährigen Maturaballs und Titel eines James-Bond Films: «Casino Royal». Für diejenigen, die schon am Anfang ­alles verspielt hätten, habe es freundlicherweise die Option gegeben, eine halbe Stunde später wieder einzusteigen, so die beiden. Und in der vierten Stunde sei man dann eher an der Bar gewesen. «So wurden nicht einmal mehr die Casinoleitung und die Casinoaufsicht ernst genommen.» Dass die 117 Maturandinnen und Maturanden ihre Zeit an der Kanti aber durchaus mit dem notwendigen Ernst gemeistert haben, zeigt die Tatsache, dass diesmal alle bestanden haben.

Kühnheit, Wagemut und Selbstironie

Vor dem Überreichen der Diplome gibt Kantirektorin Doris Dietler Schuppli den Maturi und Maturae noch ein paar Tipps auf den Weg. In Anlehnung ans Motto «Casino Royale», sagt sie, einige Charaktereigenschaften von 007 seien gar nicht so schlecht und man dürfe sich diese ruhig aneignen. Kühnheit zum Beispiel, Wagemut oder auch Selbstironie. «Seien Sie kleine James Bonds. Kämpfen Sie in der Welt für Ihre Werte.» Passend zum Motto ist auch das Geschenk, dass die Kantonsschule Wil den Maturandinnen und Maturanden mit auf den Weg gibt. Die diesjährigen Abgänger sind nun im Besitz einer kleinen Metallschachtel. Deren Inhalt besteht nicht aus Pokerchips oder Würfeln, sondern aus Jasskarten – mit dem Logo der Kanti. Aber das wichtigste ist das Diplom, das den jungen Erwachsenen alle Möglichkeiten offen hält. Einen feierlichen Rahmen bekommt die Übergabe auch durch die musikalischen Beiträge von Absolventen und Schülern der Kanti. Mit dem Titel «Wide World» von Cat Stevens endet die Zeremonie und die Maturi und Maturae werden in die weite Welt entlassen.

Ursula Ammann

ursula.ammann@wilerzeitung.ch