Wieder eine Niederlage mit nur einem Tor Unterschied

FUSSBALL. Der FC Henau verliert das erste Spiel der Rückrunde gegen den FC Herisau auswärts mit 1:2. Auch nach der Winterpause verweilt die Mannschaft aus dem Untertoggenburg weiterhin auf einem Abstiegsplatz in der 2. Liga. Einmal mehr setzte es eine Niederlage mit nur einem Tor Unterschied ab.

Andi Nikaj
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Der FC Henau verliert das erste Spiel der Rückrunde gegen den FC Herisau auswärts mit 1:2. Auch nach der Winterpause verweilt die Mannschaft aus dem Untertoggenburg weiterhin auf einem Abstiegsplatz in der 2. Liga. Einmal mehr setzte es eine Niederlage mit nur einem Tor Unterschied ab.

Lange keine Torchancen

Beide Mannschaften hatten Mühe, in die Partie zu finden. Auf beiden Seiten entwickelten sich Möglichkeiten, die man zwar kleine Chancen nennen darf, jedoch nicht allzu vielversprechend waren. Praktisch aus allen Tormöglichkeiten ging eine Standardsituation hervor. Beide Mannschaften wirkten ideenlos. Sowohl der FC Henau als auch der FC Herisau verzeichneten gute Ansätze in ihrem Spiel. Doch es scheiterte der letzte Pass. Das erste Tor fiel in der 28. Minute. Vasic Daragan vom FC Henau köpfte den Ball vor der Torlinie rein, nach einer guten Vorarbeit von Kevin Betz. Der Flügelspieler liess zwei Spieler hinter sich und spielte den Ball in die Mitte, wo er abgefälscht bei Daragan landete. Acht Minuten später erneut ein Treffer. Dieses Mal zu Gunsten der Heimmannschaft. Nach einem Freistoss faustete Hviit den Ball gegen einen Mitspieler, so dass die Kugel direkt in den Füssen von Luca Keller landete. Er musste den Ball nur ins Tor schieben.

Ungefährliche Henauer

Die Gastgeber starteten den zweiten Durchlauf gleich mit einem Sonntagsschuss. Aussenverteidiger Marko Schmid flankte den Ball in der 48. Minute aus rund 40 Metern Richtung Strafraum. Der Ball wurde immer länger und länger, bis er im Tor der Untertoggenburger zappelte. Die Mannschaft von Trainer Bekim Marku vermochte sich nicht in das Spielgeschehen einzufügen. Herisau war die bessere Mannschaft, auch wenn sie nicht vollends überzeugte. Beide Mannschaften bemühten sich zwar, einen sauberen Spielaufbau zu lancieren, doch aufgrund des Schneefalls in der zweiten Halbzeit wurde die Partie zu einer sehr körperlich betonten Angelegenheit. Der einzige wirklich gefährliche Torschuss der Gäste aus dem Untertoggenburg war ein von Holenstein abgegebener Schuss aus 25 Metern, der an die Latte sprang. Alles andere waren Chancen der Gastgeber.

Etwas muss sich ändern

Die Mannschaft von Trainer Bekim Marku verliert auch im ersten Spiel der Rückrunde wichtige Punkte im Abstiegskampf. Trotz der Führung müssen sich die Untertoggenburger am Ende der Partie geschlagen geben. Das junge Team muss endlich Resultate liefern, um den Klassenerhalt zu packen. Mit nur acht Zählern aus zwölf Spielen, steht nur noch eine Mannschaft hinter ihnen. Der FC Henau muss sein ganzes Potenzial ausschöpfen, um in dieser Liga noch etwas reissen zu können. Dafür bleibt den Akteuren zwar sicher noch Zeit, sie sollten es sich jedoch in der aktuellen Tabellenlage nicht gemütlich machen.

Aktuelle Nachrichten