Wie vor einem Jahr: Der EC Wil scheidet nach nur drei Spielen gegen Bellinzona aus

Der EC Wil verliert auch das dritte Spiel des Playoff-Viertelfinals gegen Bellinzona – 2:6 im heimischen Bergholz. Damit entscheiden die Tessiner die Serie mit 3:0 Siegen und besiegeln das Saisonende der Wiler.

Tim Frei
Drucken
Teilen
Wil-Stürmer Fabio Högger erzielte den 1:1-Ausgleich im Startdrittel.

Wil-Stürmer Fabio Högger erzielte den 1:1-Ausgleich im Startdrittel.

Michel Canonica

Die Entscheidung im dritten und letzten Spiel der Playoff-Serie fiel im Mitteldrittel: Mit drei Toren innert 162 Sekunden zogen die Tessiner von 1:1 auf 4:1 davon: Mit drei Treffern innert 162 Sekunden zogen die Tessiner von 1:1 auf 4:1 davon. Hatten die Wiler auf den ersten Gegentreffer im Startdrittel noch schnell reagiert, gelang ihnen das nun nicht mehr. Dominik Senn verkürzte zwar in der 50. Minute auf 2:4, doch schliesslich besiegelten zwei weitere Treffer der Gäste das Saisonende des EC Wil.

Es scheint, als habe die deutliche 2:8-Niederlage gegen Bellinzona im letzten Spiel der Masterrunde doch Spuren hinterlassen. Seit dieser Niederlage gewann der EC Wil keine Partie mehr. Und das obschon die heimstarken Wiler in drei von vier Spielen zu Hause antreten konnten.

Für die Wiler ist es ein Déjà-vu: Bereits in der vergangenen Saison verloren sie den Playoff-Viertelfinal gegen Bellinzona ohne einen Sieg.